Abu Dhabi / sid/dpa Weltmeister aus dem Mercedes-Rennstall hat einen Wechsel zur Scuderia im Jahr 2021 nicht ausgeschlossen.

Fährt Mercedes-Star Lewis Hamilton gegen Ende seiner großen Rennsport-Karriere für Ferrari? Der 34-jährige Weltmeister aus Großbritannien hat während der Titel-Feierlichkeiten beim WM-Finale in Abu Dhabi einen Wechsel 2021 zum italienischen Rennstall jedenfalls nicht explizit ausgeschlossen. „Ich liebe es, da wo ich bin, und deshalb wird es auch bestimmt keine schnelle Entscheidung geben, etwas anderes zu tun“, sagte der Hamilton nach dem letzten Grand Prix der Saison, den er gewann. „Natürlich ist es aber nur klug und vernünftig für mich, sich hinzusetzen und darüber nachzudenken, was ich will.“

Hamiltons Vertrag läuft wie auch der vieler anderer Fahrer Ende 2020 aus. Vorausgegangen waren Spekulationen über angeblich zwei Treffen mit Fiat-Boss John Elkann in diesem Jahr und einen möglichen Wechsel zur Rennsaison 2021. „Alles, was hinter geschlossenen Türen passiert, ist natürlich immer privat, egal mit wem man sich hinsetzt“, sagte Hamilton, der seit 2013 bei Mercedes fährt und sich dem Rennstall auch stark verbunden fühlt. Ferrari setzt auch 2020 auf das Duo Sebastian Vettel und Charles Leclerc.

Zweitältester Fahrer im Feld

Hamilton ist nächstes Jahr der zweitälteste Fahrer im Feld, doch er lässt nicht nach. Im Gegenteil. Niemand fährt so konstant und nervenstark wie er, und kaum jemand ist in der Spitze so schnell wie er. „Unantastbar, unschlagbar, kompromisslos“, schrieb die französische Sportbibel L‘Equipe, einen „Blitz“ nannte ihn die spanische Zeitung Sport: „Für jeden unerreichbar, niemand konnte ihn stoppen, er machte diese Saison, was er wollte.“

Wenn Mercedes ihm erneut ein solch starkes Auto baut, dann wird Lewis Hamilton als Topfavorit an den Start gehen – und kann sich am Ende des Jahres vielleicht gemeinsam mit Michael Schumacher (sieben Titel) Rekordweltmeister nennen. sid/dpa