Düsseldorf / sid Trainer David Wagner gehen nach der nächsten königsblauen Gruselvorstellung langsam die Argumente aus.

David Wagner rechtfertigte seine missglückte Mauertaktik mit einer traurigen Wahrheit. Zwischenzeitlich weniger als 25 Prozent Ballbesitz, und das im Spiel bei einem Abstiegskandidaten? Genau das war der Matchplan des zunehmend angeschlagenen Trainers von Schalke 04. „Wir sind im Moment zu nichts anderem in der Lage“, stellte der Coach nach dem 1:2 (0:0) bei Fortuna Düsseldorf fest und wirkte erschreckend ratlos.

Zehn Spiele, 3:24 Tore, kein Sieg – so lange musste ein Schalker Team seit 1997 nicht mehr auf einen Bundesliga-Dreier warten. Die Königsblauen stürzten mit ihrer destruktiven Spielweise in der Rückrundentabelle auf den letzten Platz ab, drei Spiele nach der Corona-Pause verlor kein anderes Team der Liga. Der hochverschuldete Traditionsklub droht zum dritten Mal in vier Jahren das europäische Geschäft zu verpassen. Noch halten die Verantwortlichen anscheinend die Füße still, Jochen Schneider stützte unmittelbar nach Abpfiff am Mittwochabend seinen taumelnden Coach. „Es ist nicht richtig, es alleine an ihm festzumachen. Da gehören alle im Verein dazu. Alle müssen es besser machen.“

Eine weitere Pleite gegen Bremen am Samstag (15.30 Uhr/Sky) kann sich der im Sommer verpflichtete Wagner kaum erlauben. Den Gelsenkirchenern fehlen schon fünf Punkte auf einen Europapokal-Platz. Die Formkrise, die sich schon zum Ende der starken Hinrunde (Platz fünf) angedeutet hatte, gefährdet den Erfolg der gesamten Saison.

Wagner befindet sich, im wahrsten Sinne, im Verteidigungsmodus. Als „einzig mögliche“ und „einzig richtige“ Taktik bezeichnete der 48-Jährige den defensiven und „vollkommen anderen Ansatz“ in Düsseldorf. Und als Weston McKennie (53.) nach einem Freistoß per Kopf zur Führung traf, schien das Mauern auch aufzugehen. Dann aber drehten Rouwen Hennings (63.) und Kenan Karaman (68.) die Partie ebenfalls nach Standardsituationen. In Düsseldorf bot er im dritten Spiel seit dem Re-Start das bereits dritte System auf. Es fruchtete so wenig wie die vorherigen beim 0:4 in Dortmund und beim 0:3 gegen Augsburg. sid