Trainer Hansi Flick sieht Spitzenreiter FC Bayern München angesichts zahlreicher Ausfälle im Bundesliga-Topspiel beim Tabellendritten Eintracht Frankfurt nicht in der Favoritenrolle. Der 55-Jährige verwies auf die unterschiedlichen Voraussetzungen für die Partie am Samstag (15.30 /Uhr): „Eintracht Frankfurt hat die beste Mannschaft 2021, hat die meisten Punkte geholt, hat einen sehr guten Lauf, hat aktuell eine sehr gute Form. Wir haben einige Spieler, die nicht dabei sind und können nicht aus dem Vollen schöpfen“, sagte Flick am Freitag. Zudem trete man auswärts an: „Es ist ein Spiel, da kommt es auf die Einstellung an und wie wir reingehen.“

Der deutsche Serienmeister muss in dem Spitzenspiel kurzfristig auch noch den Franzosen Corentin Tolisso ersetzen, der sich im Training einen Muskelsehnenriss am linken Oberschenkel zuzog. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde am Freitag operiert und fällt für den Rest der Saison aus.

Meister ohne Sieben

Außerdem fehlen den Bayern in München unter anderen die Stammkräfte Thomas Müller, Benjamin Pavard (beide Corona-Quarantäne) und Serge Gnabry (Muskelfaserriss). Außerdem fehlt als Alternative für die Offensive Douglas Costa (Haarriss am Fuß). Immerhin kehren drei wertvolle Akteure zurück. Jérôme Boateng soll nach seiner Spielpause aus privaten Gründen wieder in der Abwehr auflaufen. Auch mit Leon Goretzka und Javi Martínez kann Flick erstmals nach deren Infektionen mit dem Coronavirus wieder planen.

Und die Eintracht? „Wir werden zeigen, dass wir nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz stehen“, sagte Coach Hütter. Frankfurt gewann 2021 sieben von acht Ligaspielen. Doch Topstürmer André Silva, mit neun Toren seit Jahresbeginn sogar erfolgreicher als Bayerns Robert Lewandowski (8), plagen Rückenprobleme. Einsatz offen. dpa/sid