Die Fanausschreitungen beim Champions-League-Auftakt von Borussia Dortmund gegen den FC Kopenhagen haben beim ehemaligen BVB-Profi Flemming Povlsen für Bestürzung gesorgt. „Ich war geschockt und entsetzt, als ich am Fernseher gesehen habe, was einige Chaoten in Dortmund angestellt haben“, sagte der dänische TV-Fußball-Experte den „Ruhr Nachrichten“.

Nach Einschätzung des 55 Jahre alten Dänen war die Freundschaft zwischen einigen Dortmunder Ultras und Anhängern von Bröndby sowie deren erbitterte Feindschaft zum Lokalrivalen FC Kopenhagen eine Erklärung für die Spannungen: „Ich kann meine Freunde in Dortmund nur um Entschuldigung bitten für das, was passiert ist. Aber eigentlich ist so ein Verhalten nicht zu entschuldigen“, kommentierte Povlsen.   sid