Der Mannschaft-Olympiazweite Patrick Franziska ist bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften in Houston/Texas in die zweite Runde der Einzel-Konkurrenz eingezogen. Der 29-Jährige setzte sich  gegen den Slowaken Lubomir Pistej glatt mit 4:0 Sätzen durch. Auch Ruwen Filus löste als letzter Deutscher an Tag eins des Turniers seine Aufgabe gegen den Rumänen Hunor Szocs mit 4:0. Damit schafften nach Dang Qiu und Benedikt Duda alle vier Herren im Einzel den Einzug in die zweite Runde. Dort steht nach einem Freilos in der ersten Runde auch Rekordeuropameister Timo Boll. „Es war ein perfekter Start ins Turnier“, freute sich Franziska, der auch im Doppel mit Boll zum Auftakt erfolgreich war. In der zweiten Runde erwartet die beiden mit dem chinesischen Spitzendoppel Fan Zhendong/Wang Chuqin allerdings eine große Herausforderung.

Bei den Damen erreichten Han Ying, die nach ihrer abgesessenen Sperre wegen Verbandswechsels ihr WM-Debüt für Deutschland gab, Sabine Winter, Petrissja Solja und Shan Xiaona die Runde der besten 64.  Einzig die zuletzt formstarke  Mixed- und Mannschaftseuropameisterin Nina Mittelham schied in der ersten Runde aus – und das an ihrem 25. Geburtstag. Sie unterlag überraschend der US-Amerikanerin Amy Wang, Nummer 132 der Weltrangliste, klar mit 0:4. sid