Nach einer guten Runde von Julia Krajewski und einer laut Bundestrainer Peter Thomsen „brillanten Leistung“ von Michael Jung (Horb) haben sich die deutschen Vielseitigkeitsreiter bei der WM in Italien auf Platz zwei hinter den Briten vorgekämpft. Jung holte in der Dressur mit Chipmunk die Bestnote 18,8. Krajewski und Amande de B‘Neville kamen auf 26,0.

„Er hat sich super reiten lassen“, sagte Jung über seinen von Julia Krajewski ausgebildeten 14-jährigen Hannoveraner: „Alles, was wir im Training gemacht haben, konnte ich mühelos abrufen.“ Jung distanzierte sogar die britische Topfavoritin Laura Collett mit London 52 (19,3). sid