Bundesliga-Absteiger Schalke 04 geht wenige Tage vor dem Zweitliga-Saisonstart in ein Quarantäne-Trainingslager. Wie der Verein bekannt gab, hatte sich zuvor der Verdacht eines Coronafalles in der Mannschaft durch einen PCR-Test bestätigt. Bei dem namentlich zunächst nicht genannten Spieler handelt es sich um Torwart Ralf Fährmann. Er bleibt in Isolation. „Die Lizenzspielerabteilung begibt sich in ein freiwilliges Quarantäne-Trainingslager, um mögliche Infektionsketten zu verhindern und die Familien der Spieler und Betreuer zu schützen“, teilten die Schalker mit. Der Liga-Auftakt gegen den Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky) sei derzeit nicht gefährdet.

Am Montag hatte Schalke aufgrund eines positiven Schnelltests sein Nachmittagstraining abgesagt. „Die täglichen Testreihen werden selbstverständlich analog zum Hygienekonzept der DFL fortgesetzt, es gelten strengste Schutzmaßnahmen“, hieß es. Schalke werde „selbstverständlich alle Anordnungen der Behörden umgehend und vollständig umsetzen“. Alle weiteren Tests hatten negative Ergebnisse erbracht. Quarantäne-Trainingslager dienen gemäß der Deutschen Fußball Liga dazu, den Spielbetrieb zu sichern. sid