Hasan Salihamidzic wirkte zufrieden. Sehr zufrieden sogar. Gemeinsam mit Präsident Herbert Hainer und Vorstandschef Oliver Kahn hat der Bayern-Sportvorstand am Mittwochnachmittag den Königstransfer des deutschen Fußball-Rekordmeisters in diesem Sommer präsentiert. „Er ist nicht nur ein toller Fußballer, sondern auch ein Mentalitätsmonster“, sagte Salihamidzic über Sadio Mané, 30. „Die Fans werden ihn lieben“, meinte Hainer. Voller Stolz schwärmten die Klub-Bosse von ihrem neuen „Weltstar“ aus dem Senegal und dessen „Strahlkraft“. „Sie sehen strahlende Gesichter“, rief Hainer den Journalisten zu.

Sechs Jahre lang hat Mané zuletzt für den FC Liverpool gespielt, ist mit den Reds in dieser Zeit englischer Meister und Champions-League-Gewinner geworden. Mit der Verpflichtung des 30-Jährigen unterstreicht Deutschlands Vorzeige-Fußballklub seine Ambitionen. „Wir formulieren ganz klar, jedes Jahr die Champions League gewinnen zu wollen“, sagte Vorstandschef Kahn. Er fügte jedoch hinzu: „Die gewinnt man nicht, wenn man das nur sagt. Dem muss man auch Taten folgen lassen.“

Die Münchner wollen neue Reizpunkte innerhalb ihres Kader setzen, wie Kahn betonte: Mané sei ein absoluter Vollprofi und sehr ehrgeizig. „Er will‘s wissen, er will Titel gewinnen. Deshalb ist er hier genau beim richtigen Verein gelandet“.

Der Neuzugang verteilte ebenfalls Komplimente. Bayern München bezeichnete er als einen der besten Vereine der Welt, München sei einfach toll. „Ich bin schon verliebt in die Stadt“, sagte Mané. Ein persönliches Gespräch mit Trainer Julian Nagelsmann hat Mané darin bestärkt, dem FC Bayern zuzusagen, „Das war sehr wichtig für mich, ihn kennenzulernen und das Projekt. Ich habe mich gleich in diesem Projekt gesehen. Ich habe nicht zweimal nachdenken müssen.“

Die Münchner wiederum denken auch nach der Mané-Verpflichtung nicht an eine Freigabe für Weltfußballer Robert Lewandowski. „Was Robert anbelangt: Es hat sich nicht viel verändert. Er hat Vertrag bis 2023. Wir freuen uns, wenn er am ersten Trainingstag bei uns auftaucht“, sagte Vorstandschef Kahn. Die Bayern starten am 8. Juli in die Vorbereitung.

Jubel derweil auch bei Eintracht Frankfurt: Deren neues Aushängeschild Mario Götze freut sich „total“ auf die Rückkehr in die Bundesliga. Schon in der nächsten Woche dürfte der Weltmeister-Siegtorschütze beim Europa-League-Sieger mit dem Training loslegen. Götze, der zuletzt zwei Jahre beim PSV Eindhoven unter Vertrag stand, und die Eintracht, passt das? Den 30 Jahre alten Offensivspieler erwarten höhepunktreiche Wochen mit seinem neuen Klub. Es geht gegen die Bayern (Bundesliga-Auftakt am 5. August), Real Madrid (Supercup am 10. August) – und dann in der Champions League (ab September) los.

Mané und Götze (30) unterschrieben jeweils Dreijahresverträge bis 2025. Götze ist mit einem leistungsbezogenen Kontrakt (drei Millionen Euro Grundgehalt) ausgestattet worden – und mit einer Ablöse von rund drei Millionen Euro ein Schnäppchen. Rekordmeister Bayern München hingegen lässt sich Superstar Mané bis zu 41 Millionen Euro (32 Millionen plus Boni) kosten.

Götzes Ex-Boss Hans-Joachim Watzke begrüßt dessen Rückkehr. „Ich freue mich für die ganze Bundesliga“, sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund. Der 30-Jährige hielt in einem via Social Media verbreiteten Video lächelnd das Eintracht-Trikot in die Kamera und sagte: „Ich freue mich wahnsinnig auf Frankfurt.“ Götzes Zusage, meinte Sportvorstand Krösche, sei Ausdruck „für das herausragende Image, das sich der Klub erarbeitet hat“. Ein Spielertyp wie Götze habe Frankfurt bisher gefehlt. Götze zeigte sich begeistert. Stadion, Fans, Stadt – „einfach alles passt zu mir“. (mit sid)

Medien: BVB mit Ajax wegen Haller einig


Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund soll laut Medienberichten mit Ajax Amsterdam Einigkeit über den Transfer von Stürmer Sébastien Haller erzielt haben. Nach Informationen von Sky beträgt die Ablösesumme 31 Millionen Euro plus bis zu vier Millionen Euro an Bonuszahlungen. Haller, der von 2017 bis 2019 in der Bundesliga für Eintracht Frankfurt gespielt hat, soll am Donnerstag seinen Medizincheck absolvieren und einen Vierjahresvertrag erhalten.