Mannheim / dpa Freiburg kommt alles andere als souverän zu einem 2:1 in Mannheim.

Der SC Freiburg hat einen Fehlstart im DFB-Pokal mit Mühe abgewendet. Einen Tag nach dem Wirbel um zwei positive Corona-Tests beim SV Waldhof Mannheim setzte sich das Team von Trainer Streich mit 2:1 (1:0) beim Drittligisten durch. Changhoon Kwon (19. Minute) und Jonathan Schmid (79.) sorgten mit ihren Toren für Freiburgs Einzug in Runde zwei. Die Gastgeber kamen vor 452 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Dominik Martinovic (57.).

Am Samstag war die Austragung der Partie noch äußerst fraglich gewesen, weil ein Waldhof-Spieler sowie ein Betreuer positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Doch anstatt für die gesamte Mannschaft ordnete die Behörde nur für die engeren Kontaktpersonen eine häusliche Isolation an. dpa