Bayer Leverkusen hat bei der Rückkehr in die Königsklasse seine erschreckende sportliche Talfahrt fortgesetzt und die brenzlige Situation für Trainer Gerardo Seoane verschärft. Die Werkself verlor zum Auftakt in der Gruppe B nach einem schweren Patzer von Torhüter Lukas Hradecky beim belgischen Serienmeister FC Brügge mit 0:1 (0:1). Für Bayer war es bereits die sechste Niederlage im siebten Pflichtspiel in dieser Saison. Abakar Sylla (42.) erzielte den Treffer für die Gastgeber, Hradecky fiel mit dem Ball in den Armen ins Tor. Leverkusens weitere Gruppengegner sind Atletico Madrid und der FC Porto.

Seoane setzte in der Startelf zum ersten Mal auf Neuzugang Callum Hudson-Odoi. Dem englischen Nationalspieler, der in der vergangenen Woche vom FC Chelsea ausgeliehen wurde, fehlte es oftmals noch an der Abstimmung mit seinen neuen Teamkollegen. Im stimmungsvollen Jan-Breydel-Stadion startete Leverkusen gut sortiert ins Spiel und hatte die erste Offensivaktion durch Moussa Diaby, der gegen Brügge-Keeper Simon Mignolet zu ungenau abschloss (9.).

Brügge suchte immer wieder die Tiefe, ohne dabei gegen gut gestaffelte Leverkusener gefährlich zu werden. Gefährlicher dafür Bayer: Diaby versuchte es erneut aus der Distanz, Mignolet lenkte den Ball mit einer sehenswerten Parade an den Pfosten (28.). Den Abpraller konnte Hudson-Odoi nicht verwerten. Dann wurden die Rheinländer bei einer Ecke eiskalt erwischt: Kapitän Hradecky parierte zwar einen Kopfball von Sylla aus kurzer Distanz, rutschte aber samt Ball über die Torlinie.

Nach der Pause probierte die Elf von Seoane noch einmal viel. Gute Möglichkeiten von Diaby und Mitchel Bakker blieben jedoch erfolglos. In der Schlussphase wurden zwei vermeintliche Ausgleichstreffer von Torjäger Patrik Schick wegen Abseitsstellungen nicht gegeben. sid