Nach dem Top-Spiel ist vor dem Top-Spiel beim SC Freiburg. Und so richteten die Badener den Blick nach dem 1:5 (0:3) bei Borussia Dortmund auch ganz schnell auf das Achtelfinale im DFB-Pokal bei der TSG 1899 Hoffenheim an diesem Mittwoch (20.45 Uhr/Sky). Es sei gut, dass es gleich weitergeht, sagte Verteidiger Manuel Gulde mit Blick auf die heftige Klatsche, durch die die Freiburger aus den Champions-League-Rängen der Bundesliga gerutscht sind. Das wolle man „möglichst schnell vergessen“, betonte der Defensivmann. Immerhin wartet mit den viertplatzierten Hoffenheimern direkt die nächste große Aufgabe. Im Pokal müsse man wieder „anders auftreten“, forderte SC-Trainer Christian Streich nach dem ersten richtig bitteren Rückschlag in der aus Freiburger Sicht immer noch starken Saison. Anders als die ernüchternden Zahlen beim BVB – 22 Spiele, 18 Niederlagen –  dürfte seine jüngste Bilanz gegen den badischen Rivalen dem Coach auch etwas Mut machen. In der Liga feierte er mit Freiburg dort zuletzt zwei Siege.

Zweite gute Nachricht: Stammkeeper Mark Flekken und SC-Abwehrchef Nico Schlotterbeck sind nach Corona-Infektionen zurück – ebenso wie bei der TSG der österreichische Nationalspieler Florian Grillitsch, der wieder eine Option für den Kader ist. Trainer Sebastian Hoeneß betonte vor dem Gipfeltreffen: „Wir müssen vorbereitet sein auf sehr aggressive Freiburger. Das wird ein schöner Pokalfight. Es wird darum gehen, sich in 90 oder 120 Minuten durchzusetzen.“

Ebenfalls viel Spannung verspricht das Berliner Derby: Hertha BSC empfängt Union Berlin (20.45 Uhr/ARD und Sky). Borussia Mönchengladbach bei Hannover 96 und RB Leipzig gegen Hansa Rostock (beide 18.30 Uhr/Sky) bekommen es mit Zweitligisten zu tun. Die demütigende 0:2-Niederlage in der Bundesliga im November gegen Union, in deren Nachklang Hertha-Trainer Pal Dardai gehen musste, spielte laut dessen Nachfolger Tayfun Korkut bei der Vorbereitung auf diesen Mittwoch keine Rolle. „Damit haben wir uns nicht beschäftigt. Es ist ein Derby. Es ist dafür da, um es zu gewinnen.“ dpa/sid/eb