Weltmeister Karl Geiger ist vom Deutschen Skiverband (DSV) als nationaler Skisportler des Jahres ausgezeichnet worden. Das Ergebnis dieser Abstimmung unter den aktiven Athleten veröffentlichte der Verband bei der Saison-Einkleidung in Schwäbisch Hall. Zuletzt hatten sich Skispringer Markus Eisenbichler (2019) und Alpinrennläufer Thomas Dreßen (2020) durchgesetzt, der nach der Knie-OP im Februar noch immer nicht fit ist.

Geiger, der 28 Jahre alte Skispringer aus dem Allgäu, hat einen beeindruckenden Winter hinter sich, holte bei der WM in seinem Heimatort Oberstdorf zweimal Gold (Team, Mixed) sowie je einmal Silber und Bronze im Einzel. Dazu wurde er Skiflug-Weltmeister und gewann das Auftaktspringen der Vierschanzentournee, das ebenfalls in Oberstdorf ausgetragen wird. Als Duo mit seinem Zimmerkollegen Eisenbichler ist Familienvater Geiger zur Führungsfigur im deutschen Team avanciert. Er gilt auch für den Olympia-Winter (Peking 2022) als Kandidat für Erfolge.

In Schwäbisch Hall wurden zudem weitere Aktive mit dem „Goldenen Ski“ als Beste in ihrer Disziplin geehrt: bei den Alpinen Kira Weidle und Andreas Sander, bei den Biathleten Franziska Preuß und Arnd Peiffer, im Langlauf-Team Katharina Hennig und Lucas Bögl, zudem Skispringerin Katharina Althaus und Kombinierer Vinzenz Geiger. dpa