Mainz / dpa Die Frankfurter Eintracht stolpert im Montagsspiel wieder einmal beim Dauer-Kontrahenten 05.

Dank numerischer Überlegenheit hat der FSV Mainz 05 Neu-Trainer Achim Beierlorzer eine glänzende Heimpremiere beschert und die schwarze Derby-Serie von Eintracht Frankfurt verlängert. Die Hessen unterlagen am Montagabend in Unterzahl mit 1:2 (1:0) und warten damit weiter auf ihren ersten Bundesligasieg in Mainz. Martin Hinteregger brachte die Gäste in der 33. Minute in Führung, doch Karim Onisiwo (50.) und Adam Szalai (69.) drehten gegen zehn Frankfurter die Partie. Dominik Kohr (44.) hatte kurz vor der Pause wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.

Die Partie begann zehn Minuten später als geplant, weil Frankfurter Fans kurz vor dem geplanten Anpfiff einen Böller zündeten und Leuchtraketen auf den Rasen feuerten. Schiedsrichter Manuel Gräfe bat beide Mannschaften daraufhin zunächst wieder in die Kabinen.

Als sich der Rauch verzogen hatte, herrschte zunächst Geister-Stimmung auf den Rängen. Aus Protest gegen die ungeliebten Montagsspiele, die ab der Saison 2021/22 abgeschafft werden, verzichteten beide Fanlager erst einmal auf die übliche lautstarke Unterstützung ihrer Mannschaften. Am Ende stand ein 2:1 für die überglücklichen Mainzer. dpa