Berlin / dpa Der AC Mailand will viel Geld für Neuzugänge ausgegeben.

Der italienische Fußball-Erstligist AC Mailand will für Ralf Rangnick tief in die Tasche greifen. 100 Millionen Euro will der Klub nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport für neue Spieler zur Verfügung stellen, damit der künftige Trainer und Sportdirektor Milan wieder an die Spitze der Serie A führt. Zu den Wunschkandidaten Rangnicks zählen laut dem Blatt der Tscheche Patrick Schick, der in den letzten Monaten leihweise bei RB Leipzig gespielt hatte, sowie Stürmer Milot Rashica (Werder Bremen) und Salzburgs Mittelfeldspieler Dominik Szoboszlai. Laut italienischen Medien verhandelt der frühere Bundesliga-Trainer Rangnick mit Red Bull über die Auflösung seines Dreijahresvertrages als „Head of Sport and Development Soccer“.  sid