Heidenheim / HZ Vier Teams der Highland Highlights Cheerleader vom Sportverein TSG Schnaitheim konnten sich für die deutsche Meisterschaft in Koblenz qualifizieren.

Vor einer ausverkauften Kulisse in der Kuhberghalle in Ulm traten 77 Teams aus Baden-Württemberg in 20 Kategorien gegeneinander an – darunter auch vier Teams der Highland Highlights Cheerleader vom Sportverein TSG Schnaitheim. Die 48 Mädchen konnten sich für die deutsche Meisterschaft am 18. und 19. Mai in Koblenz qualifizieren.

In der Kategorie „Peewee Cheer“ traten unter ihrem Teamnamen HHC Milky Ways elf Mädchen (Jahrgängen 2007 bis 2011) gegen acht weitere Teams an. Die Mädchen bewiesen Nervenstärke und zeigten ein fehlerfreies Programm. Es flossen Freudentränen, als der zweite Platz bekanntgegeben wurde.

In nächsten Kategorie „Junior U14 Cheer“ ging das im Sommer neu gegründete Team HHC Starlight an den Start. Die 13 Mädchen (Jahrgängen 2006 und 2007) fingen ihr Programm mit schönen akrobatikteilen an. Wegen einer Verletzung musste es allerdings gestoppt werden. Nun musste das Programm schnellstmöglichst umgeändert werden und am Ende des ersten Blocks durften die Mädchen ihr Programm noch mal zeigen. Ergebnis: Platz drei.

Das U17-Junior-Team, HHC Galaxy, trat in der Kategorie „Junior U17 AllgirlCheer“ mit 14 Mädchen (Jahrgänge 2002 bis 2005) gegen zehn weitere Mannschaften an. Sie zeigten ein souveränes Programm mit vielen schwierigen Elementen wie doppelten Drehungen in der Luft oder einem geworfenen Rückwärtssalto. Am Ende stand ein guter vierter Platz.

Im Erwachsenenteam, HHC Universe, welches in der Kategorie „Senior AllgirlCheer“ antrat, kämpften zehn Mädchen ab dem Jahrgang 2002 gegen acht weitere Mannschaften. Am Wochenende zuvor hatte sich ein Mädchen am Knie verletzt und so musste noch Einiges umgestellt werden. Die Mädchen waren hochkonzentriert und riefen ihr sportliches Potenzial komplett ab. Einen kleinen Dämpfer gab es: Am Armgelenk wurde ein Haargummi vergessen, was als Schmuck gilt, und somit als Strafe mit fünf Punkten abgezogen wurde. Damit wurde es schließlich der fünfte Platz.