Herbrechtingen / hz Dieser Auftakt der Rückrunde konnte sich sehen lassen: Die Volleyball-Damen der TSV Herbrechtingen ließen SSV Ulm 2 keine Chance.

Im Hinblick auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga war für die Volleyballerinnen der TSV Herbrechtingen das erste Spiel im neuen Jahr sogleich das bisher wichtigste. DAbei gelang dem Tabellenvorletzten ein 3:0-Erfolg gegen das Schlusslicht SSV Ulm 2.

Zu Beginn gelang es noch nicht, den Gegner unter Druck zu setzen. Die TSV zeigte ihre Stärke dafür im Angriff, auch das Abwehrtraining der vergangenen Wochen machte sich bezahlt (25:19). Im zweiten Satz hatte Ulm Schwierigkeiten, die Aufschläge anzunehmen, was sich im Ergebnis widerspiegelte (25:13).

Helbig gelingt Serie mit acht Punkten

Der dritte Satz wurde nahezu ausschließlich durch die eigenen Aufschläge entschieden. Allein Außenangreiferin Elli Schneider begab sich neun Mal hinter die Grundlinie, auf das Konto von Mittelblockerin Sophia Helbig ging eine Serie mit acht Punkten. Mit 25:3 deklassierten die Herbrechtingerinnen ihren Gegner. Damit ist ihnen die Revanche gelungen – im Hinspiel verlor die TSV 1:3 gegen Ulm.

Am 2. Februar empfangen die TSV-Damen den VC Baustetten 2 und den VfB Friedrichshafen (Bibrishalle, 11 Uhr).

TSV: Schiele, Helbig, Siller, Fuchslocher, Schneider, Thumm, Wiedenmann