Unverständnis und großer Ärger herrschen bei den Wintersportlern des Ski-Clubs Königsbronn: Nicht zum ersten Mal haben an der Skisprungschanze Unbekannte randaliert. Zwischen Mittwoch, 17. März, und Sonntag, 28. März, wurde der Geräteschuppen gewaltsam aufgebrochen und schrottreif hinterlassen. Ein Spaziergänger hat den Schaden entdeckt und sich beim Vorsitzenden des Vereins gemeldet.

„Leider haben manchen Menschen nichts Besseres zu tun, als anderen Personen oder Vereinen Schaden durch sinnlose Beschädigung zuzufügen. Das ist reiner Vandalismus und für uns ist es einfach nicht nachvollziehbar, was in deren Köpfen vor sich geht“, sagt Max Rohde, Stützpunkttrainer und Vorstand für den Bereich Nordische Kombination, der sich gestern vor Ort angesehen hat, was passiert ist.

Etwa 1500 Euro Sachschaden

Entwendet wurde nichts, der Schuppen wurde schlichtweg „sinnlos zerstört“, so Rohde, unter anderem mit Schraubenziehern eingestochen. Der Schuppen kostete etwa 1500 Euro.

Nicht zum ersten Mal bekam der Verein so etwas ab. Bereits vergangenes Jahr wurde die 16-Meter-Kinderschanze in Brand gesteckt, auch der Geräteschuppen war zum wiederholten Mal an der Reihe. „Mittlerweile ist das ein Treffpunkt für Gruppen, die machen dort Feuer, betrinken sich, demolieren die Schanzen und besprühen alles mit Graffiti“, sagt Rohde.

Der Verein hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Hinweise werden unter 0171.4939564 entgegengenommen

.