Die Europameisterschaft in Frankreich wurde über eine Woche hinweg zu einer besonderen Herausforderung für die rund 1500 Schützen aus 47 Nationen. Zum Teil gab es monsunartige Regenfälle über neun Stunden, dann wieder 36 Grad Hitze.

Für Jörg Schellmann von den Güssenjägern, den traditionellen Bogenschützen des SC Hermaringen, war es sein bislang härtestes Bogenturnier, er kämpfte zudem mit gesundheitlichen Einschränkungen. Das Teilnehmerfeld in seiner Gruppe Landbogen war mit 70 Startern sehr groß, 49 von ihnen kamen ins Ziel.

Platz acht im Einzel

Nach einem rabenschwarzen ersten Tag und einem Sturz im Parcours lag der Hermaringer auf Platz 27. Doch dann bewies er in den folgenden Tagen Nerven aus Stahl und kämpfte sich noch auf den achten Platz in der Einzelwertung vor. Damit trug er erheblich Mannschaftsieg bei und gewann zusammen mit Joachim Geyer und Erwin Sedleczki die Europameisterschaft.

Bei der deutschen Meisterschaft 3D-Jagd des Traditionellen Bogensportverbandes Deutschland im Bogensportzentrum in Huy legten die Bogenschützen des SC Hermaringen dann nach und standen gleich dreimal ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Jörg Schellmann brachte nach der Europameisterschaft nun auch den Titel des deutscher Meisters in der Klasse Langbogen Herren nach Hause. Sabine Gunst wurde deutsche Meisterin in der Klasse Langbogen Damen und Anika Siebert brachte den Titel in der Klasse Kinder Recurve Bogen mit nach Hause.

Für alle die mal Bogenluft schnuppern wollen findet am Sonntag, 24. Juli, von 11 bis 13 Uhr ein Schnupperschießen am Sportgelände am Kupferschmied in Hermaringen statt. Hier dürfen unsere Kinder und Jugendlichen ihr eigenes Bogenturnier schießen. Eine Woche zuvor findet am Sonntag, 17. Juli, nach zweijähriger Pause die traditionelle Güssenjagd, das 3D-Bogenturnier rund um die Ruine Güssenburg, statt.