Bei besten Bedingungen starteten die Heidenheimerinnen hochmotiviert ins Spiel und bestimmten die Anfangsphase. Zwei gute Versuche von Giuliana Leggio verfehlten das Tor nur knapp. Dann kam Würzburg zu mehr Spielanteilen, das von Emilia Kummer gehütete Tor geriet aber nicht in Gefahr. Zur Mitte der ersten Hälfte bot sich die nächste gute Chance für den FFV, Leggio kam dabei einen Schritt zu spät. Der folgende, gut ausgespielte Konter brachte das überraschende 0:1.

Anrennen bis zum Schluss

Auch in der zweiten Halbzeit machten die Heidenheimerinnen unbeirrt ihr Spiel, doch zahlreiche Chancen, Eckbälle und Freistöße blieben ungenutzt. Es schien bei der knappen Niederlage zu bleiben, ehe in der Nachspielzeit die Bemühungen des FFV doch noch belohnt wurden.

Kurz hinter der Mittellinie nahm Sophia Mayer mit dem Rücken zum Tor den Ball an und schlug ihn mit einem Fallrückzieher in den gegnerischen Strafraum. Der Ball wurde weitergeleitet und Adelina Besler schob ganz abgeklärt ins linke untere Eck ein. Somit war es ein gelungener Test, der auf eine gute Oberligasaison hoffen lässt. Georg Michelchen

FFV Heidenheim: Adelina Besler, Amelie Rahn, Emilia Kummer, Emma Rebhan, Fee von Bock, Giuliana-Patrizia Leggio, Julia Panfilov, Leonie Schmid, Lisa-Marie Schiele, Madeleine Linder, Mara Kastner, Noemi Roos, Ramona Bärtl, Sofia Mayer