Niederstotzingen / Klaus Kammerer Der TC unterliegt in der Tennis-Verbandsliga mit 1:8 in Künzelsau.

Der nach dem ersten Sieg vom Wochenende zuvor entfachte Hoffnungsfunke auf den Klassenerhalt der Verbandsligaherren des TC Niederstotzingen wurde am Sonntag durch eine klare 1:8-Niederlage in Künzelsau fast ausgelöscht.

Die ersten drei Einzel brachten bereits eine Vorentscheidung zugunsten der mit deutlich besseren Leistungsklassen ausgestatteten Hohenloher. Uwe Illenberger an Position 2 (2:6/4:6) und René Marquardt an 4 (2:6/2:6) unterlagen deutlich. Thomas Ludwig (6) konnte eine 8:3-Führung im Matchtiebreak nicht nach Hause bringen und gab das Spiel noch mit 3:6/6:3 und 8:10 ab.

In der zweiten Runde kämpfte sich Manuel Best im Spitzenspiel gegen den bisher in der Liga ungeschlagenen Tschechen Jan Hebelka nach klarem 1:6 im ersten Satzes zwar besser ins Match, verlor aber auch den zweiten Satz mit 4:6. Marc Weigele erhöhte die Matchtiebreak-Negativbilanz durch ein 7:6/0:6/ 3:10 auf der Dreierposition. Jonas Diebold, bisher mit sehr guten Ergebnissen aufwartend, unterlag diesmal klar mit 3:6/1:6, womit der TCN nach den Einzeln mit 0:6 zurücklag.

Auch die ersten beiden Doppel waren eine klare Sache für Künzelsau, während das dritte Doppel durch Aufgabe des durch das lange Einzel geschwächten Sechsers der Hohenloher an Marquardt/Diebold ging.

Damit stehen die Niederstotzinger, wie vor der Saison realistisch zu erwarten war, schon mit mehr als einem Bein auf der Abstiegstreppe. Zum letzten Saisonspiel reist kommenden Sonntag der TC Friedrichshafen vom Bodensee an die Alb. Da die Häfler als Tabellendritter weder mit Aufstieg noch Abstieg zu tun haben, bleibt die Hoffnung, dass sie nicht mehr mit dem letzten Einsatz zu Werke gehen werden.