Die 14. Auflage des vom Tennis-Club Sontheim am vergangenen Wochenende veranstalteten Brenz-Donau-Cups war trotz Corona-Auflagen gut besucht. Rund 70 Spieler aus dem bayerischen und württembergischen Tennisverband zeigten im Kampf um mehr als 1000 Euro Preisgeld hochklassige, enge und dennoch stets faire Matches. Obwohl gerade am Samstag das Wetter allen Beteiligten viel Geduld abverlangte, konnte der Turnier-Zeitplan bis zum Schluss eingehalten werden.

In der Herren-A-Konkurrenz dominierte der topgesetzte Philipp Königer (Aalener Sportallianz) fast nach Belieben. Im Finale setzte er sich gegen den Sontheimer Vincent Herrmann – zugleich Mitorganisator des Turnierwochenendes – klar mit 6:1/6:1 durch.

Im Damen-A-Feld feierte die Vorjahresfinalistin Carolin Böhme von den Sportfreunden Schwendi ihren ersten Turniersieg in Sontheim. Im Endspiel bezwang sie die 15-jährige Katharina Schlipf vom TC Aalen mit 6:3/6:2.

Der Herren-B-Wettbewerb war äußerst hart umkämpft. So überraschte es nicht, dass auch im Finale der Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Am Ende siegte der erst 14-jährige Luc Hahr (TC Waiblingen) hauchdünn mit 4:6/7:5/10:6 gegen Andreas Baamann vom TC Burgberg.

Das Endspiel der erstmals ausgetragenen Herren-C-Konkurrenz entschied Thomas Pieciak vom TC Nagold mit 6:2/6:3 gegen Fabian Kresse (TC Königsbronn) für sich.

Vorstand und Turnierchef Hans-Georg Weber war mit dem Verlauf des Turnierwochenendes trotz außergewöhnlicher Herausforderungen sehr zufrieden.