Ausgerechnet in Weilimdorf, wo sie in den zurückliegenden zehn Jahren stets leer ausgegangen waren, gelang den Herbrechtinger Ringern ein Auftaktsieg. Kein Wunder, dass das TSV-Trainerteam um Bernd Biller, Edi Kruse und Werner Beck nach der Begegnung um die Wette strahlte.

Henrik-Lars Schmitt (TSV) musste sich zunächst bis 75 kg greco in seiner neuen Gewichtsklasse dem „abgekochten“ deutschen Juniorenmeister Lukas Laible in der Schlussphase mit 0:5 Punkten beugen. Der herausragende Kampf gelang hernach bis 57 kg (Frst) Muhammed Tasdelen, der gegen den amtierenden ungarischen Juniorenmeister Balasz Rasz zunächst 0:3 zurücklag, durch taktisch kluge Ringweise dem konditionell einbrechenden Gegner aber noch einen unerwarteten 6:3-Punktsieg abknöpfte. „Ich war zunächst wegen meines Armbruchs vor gut einem Vierteljahr etwas verunsichert, fand dann aber sehr gut in den Kampf hinein“, so das Statement des „aufgekratzten“ Muhammed.

Tasdelens Überraschungssieg

Dem amtierenden deutschen Vizemeister Wladimir Berenhardt gelang bis 71 kg greco ein vorzeitiger 15:0-Techniksieg über Felix Bohn, und Riccardo Caricato setzte sich im Schwergewicht bis 130 kg greco gegen den 32 kg schwereren Maximilian Hubl – nicht unbedingt erwartet – mit 4:0 Punkten durch. Gegen die „dicken Panzer“ muss man schwer kämpfen, so der verschmitzte Kommentar des Herbrechtingers. Leomid Colesnic (TSV) gelang bis 66 kg Frst ein 15:0-Techniksieg über Paul Laible und so nahm die TSV einen 12:2-Vorsprung mit in die Pause.

TSV-Neuzugang Andrei Frant siegte bis 98 kg Frst nach anfänglichem Rückstand 6:2 über Hikmet Akyol. Im siebten Kampf verlor Youngster Leon Rul bis 75 kg Frst nach Punkten 1:4.

Sebastian Stängle überraschte bis 80 kg Frst mit einem Punktsieg über Kevin Fauser. Der TSVler hatte beim 2:2 aufgrund der zuletzt erzielten Wertung die Nase vorn und machte den Gesamtsieg endgültig klar.

Konstantin Schneider hatte bis 86 kg greco gegen Alexej Nagorniy Pech, dass ihm im ersten Abschnitt ein eigener Griffansatz zum Nachteil misslang, und so musste der TSV-Routinier eine 1:5-Punktniederlage hinnehmen. Das Gewicht bis 61 kg greco blieb unbesetzt, so hieß es am Ende 15:10 für die Herbrechtinger.