Kurz vor dem Jahreswechsel wurden dieser Tage bei den Sportakrobaten in Dresden noch drei deutsche Meistertitel und die Plätze für die Weltmeisterschaft vergeben. Die Meister in den Altersklassen Schüler (8 bis 14 Jahre), Junioren II (12 bis 19) und in der Meisterklasse ab 14 Jahren sollten gefunden werden und somit auch die Starter für die im kommenden März stattfindende WM im aserbaidschanischen Baku.

Drei Formationen am Start

Auch der SVM hatte drei Formationen auf dieses letzte Event im Jahr vorbereitet, mit starken Vorstellungen sammelten die Mergelstetter Teams gleich mehrere Medaillen. Lange stand die Austragung noch auf der Kippe. Erst in letzter Sekunde gaben das Bundesland Sachsen und der Spitzenfachverband sein Okay zur Austragung in Dresden. Mit strengen und engmaschigen Tests und Impfkontrollen ging es in der Altersklasse Junioren II los.

Bronze in Tempo und Balance

Für den SV Mergelstetten wollten sich das Damenpaar Fatima De Matteo und Johanna Pfau mit seiner starken Tempoübung empfehlen. Die zwei hatten sich nach einem gemeinsamen Lehrgang mit den Konkurrenten und dem Bundestrainer einige Wochen zuvor nochmals intensiv vorbereitet und wollten zeigen, dass sie bereit für größere Aufgaben sind.

Das gelang ihnen in der Dynamik, wie es bei den Akrobaten heißt, wenn Wurf- und Flugelemente mit Sprungserien gemeinsam in einer Choreografie gezeigt werden. Das SVM-Duo reihte sich hinter den Teams aus Oldenburg und Hoyerswerda auf dem dritten Platz ein, vor der direkten Konkurrenz aus Friedberg, die nur knapp hinter dem SVM-Duo lag.

Probleme beim Aufgang

Am zweiten Wettkampftag folgte die Balanceübung. Schon durch den hauchdünnen Vorsprung war klar, dass die Mergelstetterinnen ihr ganzes Können zeigen müssten. Der Aufgang zum ersten Element funktionierte nicht wie erwartet, trotzdem turnten die beiden ihr anspruchsvolles Programm. In dem engen Feld entschieden kleinste Fehler über die Plätze auf dem Podest. Und so ging es in Balance genau anders aus und die Formation aus: Friedberg lag auf Platz zwei vor den Mädchen aus Mergelstetten auf dem Bronzerang. Unangefochten führte das Damenpaar aus Hoyerswerda.

Fehler beim Kugelhandstand

Zufrieden mit dem Ausgang konzentrierte sich das SVM-Paar auf das Finale am dritten Wettkampftag mit der kombinierten Übung. Man lag auf einem aussichtsreichen dritten Rang. Die Formation aus Oldenburg musste somit als erster der Favoriten auf die Matte und spielte ihre ganze Erfahrung aus. Friedberg gelang es ebenfalls, fehlerfrei durch das Programm zu kommen, sie behaupteten sich ebenfalls.

Fatima De Matteo (unten) und Johanna Pfau holten zweimal Bronze.
Fatima De Matteo (unten) und Johanna Pfau holten zweimal Bronze.
© Foto: Felix Kuntoro

Nun kamen Fatima De Matteo und Johanna Pfau auf die Wettkampffläche. Nach einem guten Start rutschte De Matteo zu schnell in den Spagat und ihre Partnerin konnte ihre schwere Position in einem Kugelhandstand nicht halten. Das Element musste abgebrochen werden. Verzweifelt über diesen Fehler versuchten die beiden das fehlende Element neu aufzubauen, aber die Nerven lagen blank. Die folgende Tempostelle präsentierten sie wieder sicher, aber der Punktabzug aus dem verpatzten Element war zu groß, um von einem weiteren Platz auf dem Treppchen zu träumen. Am Ende musste man sich mit einem fünften Platz zufrieden geben.

Knapp am Podest vorbei

Noch völlig neu in so einem Feld traten die Schülereinheiten gegeneinander an. Auch die SVM-Starterinnen Nieves Perez Ramos mit Obermädchen Amelie Pfau fanden sich in der sehr starken Konkurrenz von 15 Damenpaaren wieder. In Balance kam man mit einer hohen Schwierigkeit und einer schön vorgetragenen Übung gut durchs Programm. Mit der Wertung von 24,2 Punkten rauschte das Duo mit einem knappen Rückstand von 0,1 Punkten am Podest vorbei und wurde Vierter.

Auch Nieves Perez Ramos (unten) und Amelie Pfau hatten Grund zum Jubeln.
Auch Nieves Perez Ramos (unten) und Amelie Pfau hatten Grund zum Jubeln.
© Foto: Felix Kuntoro

Doch die beiden ließen deshalb den Kopf nicht hängen. Im Gegenteil: Sie machten unbeeindruckt weiter und nahmen sich für die Tempoübung viel vor – und das setzten sie auch um. Nieves Perez Ramos und Amelie Pfau tanzten locker zu Rock-’n’-Roll-Musik und wirkten leicht und sicher. Mit starken 24,3 Punkten belegten sie damit Platz drei hinter den favorisierten Paaren aus Hoyerswerda und Wilhelmshaven. Überglücklich strahlten sie bei der Siegerehrung über den erreichten Podestplatz.

SVM-Trio nahezu fehlerfrei

Großer Druck lastete auf Aelita Schelhorn und den Geschwistern Christina und Diana Lust, die für den SVM in der Konkurrenz Damen Gruppe an den Start gingen. Sie wollten ihre internationale Stellung gegenüber den neu formierten Einheiten aus Dresden und Kassel beweisen. Vor zwei Wochen war man deutscher Meister in der unteren Altersklasse Junioren I geworden. Celine Caro, ihre Trainerin, hatte das Programm komplett neu gestaltet, Elemente wurden geändert, wodurch die Choreografien umgestellt werden mussten.

Lieferten einen überzeugenden Wettkampf ab: Aelita Schelhorn (unten), Christina Lust (Mitte) und Diana Lust.
Lieferten einen überzeugenden Wettkampf ab: Aelita Schelhorn (unten), Christina Lust (Mitte) und Diana Lust.
© Foto: Felix Kuntoro

Das veränderte Programm war dem Trio aber wie auf den Leib geschneidert, drei perfekte Übungen brachten vollkommen verdient den deutschen Meistertitel auch in der Altersklasse Junioren II ein. Zweimal konnte man die magische Grenze der 27 Punkte überschreiten, die bei internationalen Wettbewerben einen Finalplatz bedeutet.

Zweimal über magische Grenze

In der Kategorie Tempo starteten die drei mit einer Wertung von 27,01, gefolgt von Balance mit 26,9 und einer herausragenden Übung in der Kombi mit 27,25 Punkten. Mit einem Gesamtergebnis von 81,16 Punkten triumphierten die Mergelstetterinnen deutlich mit fast 1,5 Punkten Vorsprung. Nun wartet man bei den SVM-Sportakrobaten gespannt auf das Verkünden der Nominierung für die anstehende Weltmeisterschaft.

Pesaro/Mergelstetten

Die Ergebnisse der SVM-Formationen


DM in Dresden

Junioren II; Damen Paar: Fatima De Matteo/Johanna Pfau (Dynamik: 3. Platz mit 25,2 Punkten; Balance: 3./24,93; Kombi: 5./ 20,04; Gesamt: 70,17)
Damen Gruppe: Diana Lust/Christina Lust/Aelita Schelhorn (Dynamik, 1./27,01; Balance 2./26.9; Kombi: 27,25; Gesamt: 1./81,16)
Schüler, Damen Paar: Amelie Pfau/Nieves Perez Ramos (Balance: 4. /24.200; Dynamik: 3./24,3)