Bei der deutschen Meisterschaften der Sportschützen auf der Olympia-Anlage in München-Hochbrück (coronabedingt in zwei Veranstaltungen aufgeteilt) nahmen sieben Schützen des SV Burgberg sehr erfolgreich teil.

So hatte Walter Penzeck mit der Luftgewehr-Mannschaft der SGi Stuttgart (Klasse Herren 4) einen starken Auftritt. Durch hohe Ergebnisse aller drei Schützen erreichten sie mit 5,7 Ringen Vorsprung vor dem DSC Wanne-Eickel (Westfahlen) und 22,9 Ringen vor dem SSV Kronau (Baden) Platz eins und wurden somit deutscher Meister.

Des weiteren erreichte Penzeck für den SV Burgberg startend mit der Armbrust (10 Meter/Herren 4) in der Einzelwertung einen starken siebten Platz, mit dem Kleinkaliber (3x20) landetet er auf Rang 16 und mit der Armbrust (30 Meter) auf Rang 19.

Silber mit der Armbrust

Felix Scherrand zeigte mit der Armbrust (10 Meter) in seinem letzten Juniorenjahr nochmals seine ganze Klasse und wurde deutscher Vizemeister. Auf 30 Meter Distanz musste der Burgberger schon in der Klasse Herren 1 antreten und kam auf Rang 32.

Burgberg

Uwe Penzeck erwischte mit dem Kleinkaliber (3x20/Herren 3) einen super Tag und erreichte in der Einzelwertung einen hervorragenden fünften Platz. Vor ihm lagen durchweg frühere Weltklasseschützen wie der Sieger Maik Eckhard, ein vierfacher Olympiateilnehmer sowie mehrfacher Welt- und Europameister.

Die Mannschaft des SV Burgberg landete in dieser Klasse mit den Schützen Manfred Ott, Walter und Uwe Penzeck auf Platz zehn.

Luftgewehr-Mannschaft auf Platz sieben

Beim Kleinkaliberschießen liegend (Herren 3) erreichte Uwe Penzeck Platz 38. Für Herbert Hochstatter war es die erste DM-Teilnahme, bei der er sich wacker geschlagen hat.

Die Luftgewehrmannschaft (Herren 3) des SV Burgberg mit den Schützen Karl-Heinz Frey, Wolfgang Nothelfer und Uwe Penzeck erreichte einen starken siebten Platz, in der Einzelwertung landeten diese Schützen alle in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes.