Die Quarantäneliga bietet den Schachfreunden des SK Sontheim/Brenz weiterhin die Möglichkeit, sich mit hochkarätigen Gegnern aus aller Welt zu messen. Schon am Donnerstag geht es weiter und dann könnte sogar Weltmeister Magnus Carlsen am virtuellen Brett sitzen.

Vergangene Woche gab es für den SK mal wieder ain Auf und Ab. Beim 104. Lichess- Quarantäneliga-Turnier (5 Minuten Bedenkzeit) traten elf Spieler für die Sontheimer an. Nominell zählte man zu den stärksten Teams, dennoch wurde es knapp und zwischenzeitlich drohte gar der Abstieg. Aber gegen Ende, vor allem in der letzten Runde, bekam das Team die Kurve, wurde hinter dem Düsseldorfer Schachklub Zweiter und stieg damit wieder in die 5. Liga auf.

Kevin Walter und Sören Pürckhauer holten jeweils starke 30 Punkte, Sven Raitor 28. Im Feld waren unter anderem die Schachauswahl von Mexico (5.), die Uni Moskau (6.), der befreundete Klub aus Vorarlberg (9.) und eine sudanesische Auswahl (10.).

Doch wie gewonnen, so zerronnen, am Sonntag (3 Minuten Bedenkzeit) ging’s wieder runter. Die 14 Sontheimer präsentierten sich mit einer durchschnittlichen Wertungszahl von 1966, das ganze Feld hatte 2133. Da mussten schon die Alarmglocken klingeln. Ein Unbekannter unter dem Pseudonym „EppureLoSapevi“ unterstützte den SK mit sehr guten 39 Punkten. Sören Pürckhauer holte 31, Jürgen Ullmann 29 Zähler. Dennoch standen am Ende der achte Platz und der Wiederabstieg zu Buche.

Am heutigen Donnerstag könnte nun beim Wettkampf in der 6. Liga ein ganz besonderes Schmankerl auf die Sontheimer warten. Das norwegische Team des Schachweltmeisters Magnus Carlsen wird sich voraussichtlich in ihrer Liga-Gruppe befinden. Der Weltmeister hat bereits am Sonntag (unter dem Pseudonym Dr. Nykterstein) zwei Partien für sein Team Offerspill Sjakklubb mitgespielt. Selbst Zuschauen auf dem Online-Server lichess dürfte am Donnerstag ab 20 Uhr ein Genuss sein.

Beim Monatsblitzturner des SK siegte Pürckhauer vor Fritz (beide 8 Punkte), bester Jugendlicher war Neil Tobias Albrecht. Er war auch bester Sontheimer beim Schnellschach-Onlineturnier der DSJ-Grundschul-Arena. Unter 174 Teilnehmern kam Albrecht auf Rang 33, sein Vereinskamerad Elias Dörner wurde 84. Am Samstag waren es sogar 202 Teilnehmer, Albrecht belegte wieder Platz 33, es folgten Lenny Hornung (67.), Linnea Pürckhauer (79.) und Elias Dörner (100.). Beim DSJ-Schulturnier bis 8. Klasse nahmen 96 Kinder teil, der Sontheimer Jonas Schalamon erreichte den 28. Rang.

Für Freitag, 12. März, hat SK-Spielleiter Andy Klein einen weiteren Mega-Teamkampf angemeldet: Als Neuauflage von Sontheim wird wieder zwei Stunden auf lichess geblitzt (3 Minuten Bedenkzeit), los geht’s um 18 Uhr.