Kreis Heidenheim / Alwin Reimer Bei den Württembergischen Jugendmeisterschaften in Asperg wurden zudem drei Kreisvertreter Vizemeister.

Bereits eine Woche nach den Greco-Titelkämpfen ging es bei den Württembergischen Meisterschaften der A-, B- und C-Jugend im freien Stil zur Sache. Die Matten waren dieses Mal in Asperg bei Ludwigsburg aufgelegt, wo annähernd 200 Nachwuchsringer aus 45 Vereinen der vier WRV-Ringerbezirke um den Sprung aufs Podest buhlten. Die Kreisvertreter waren mit 18 Sportlern vertreten, die sich zehn Medaillen sichern konnten.

In der Teamwertung sah sich der SVH Königsbronn bei acht Teilnehmern einem Meister, zwei Vizemeistern und zwei Drittplatzierten auf einen ansehnlichen fünften Platz eingereiht. Herbrechtingen – mit drei Medaillen bei vier Teilnehmern – und Nattheim – mit einem Vizemeister und zwei Mal Bronze – sind noch im vorderen Drittel gelistet.

Drei Mal Bronze in der A-Jugend

Im Bereich der A-Jugend holte sich Leon Rul (TSV Herbrechtingen) in der Kategorie bis 60 kg die Bronzemedaille. Justin Jauk (TSG Nattheim) als Zehnter und Jean-Pierre Lumpp (SVH Königsbronn) als Zwölfter hatten bei der exquisiten Konkurrenz keine Erfolgsansätze. Ebenfalls den dritten Platz erreichte Timon Grupp (SVH Königsbronn) in der Kategorie bis 65 kg. Sein Vereinskamerad Jamin-Noah Kallwass wurde Sechster. Auf Platz vier landete Ben Hetze (SVH Königsbronn) bis 71 kg. Bis 92 kg wurde der Nattheimer Tizian Frickinger Dritter von drei Startern.

Bei der B-Jugend gelang Aron Honold (SVH Königsbronn) bis 35 kg der Sprung zum souveränen Titelgewinn. Bei insgesamt vier Schulter- bzw Techniksiegen konnte der SVH’ler selbst Greco-Meister Poyraz Karabulut (Ehningen) hinter sich lassen. Collin Jauk (TSG Nattheim) reihte sich als Fünftplatzierter ein. Colin Bräuning (TSG Nattheim) hatte es im Feld bis 44 kg schwer. Er wurde Achter. Als Bronzemedaillen-Gewinner bis 52 kg überraschte der Königsbronner Joah-Noel Kallwass.

Drei Kämpfe, drei vorzeitige Siege

Einen souveränen Kampf lieferte Greco-Meister Sotirios Chochlionis (TSV Herbrechtingen) in der freien Stilart bis 57 kg. Er erlangte in drei Kämpfen drei vorzeitige Siege – über Emil Ulamec (Neckarweihingen) und Alexej Dizer (KV 95 Stuttgart) im Pool und einen Schultersieg im Finale über Willy Siegert (Holzgerlingen).

In der jüngsten Altersklasse der C-Jugend gelang dem Nattheimer Jonathan Frey bis 35 kg ein erster großer Erfolg auf Verbandsebene. Ein 21:20-Punktsieg und ein Schultersieg führten ins Finale, wo Farin Wöhrle (Hardt) die größere Reife auf seiner Seite hatte. Auch Königsbronn hatte bis 40 kg mit David Buryak ein großes Talent auf der Matte, welches mit drei Schultersiegen ins Finale vordrang. Doch gegen Immanuel Pitters (Ehningen) war dann nichts drin.

Bis 50 kg in einem nordischen Turnier jeder gegen jeden traten gleich zwei TSV’ler an und auch der Nattheimer Nils Heißler mischte mit. Leon Kuralesov (TSV Herbrechtingen) gelangen in fünf Begegnungen vier Siege. Da sich die besten drei am Schluss jedoch gegenseitig besiegt hatten, stand Kuralesov auf dem Bronzeplatz.

Wassilios Karasoulas (TSV Herbrechtingen), das „Nesthäkchen“ im Wettbewerb, unterlag mit 2:9 Punkten dem Nattheimer Heißler und war ansonsten gegen die körperlich reiferen Gegner ohne Erfolgsaussichten gehandicapt. Nils Heißler (TSG Nattheim) zeigte beherzte Kämpfe, unterlag gegen Kuralesov nur knapp nach Punkten und auch gegen Wernz lag der Nattheimer klar in Führung, ehe er geschultert wurde. Der TSG’ler nahm somit unter Wert Platz vier ein.

Walter Marsall (SVH Königsbronn) besetzte bis 59 kg nach einer Technikniederlage gegen den Meister Noel Lozancic (Fellbach) und einem eigenen 10:8-Punktsieg über Max Schneider (Rommelshausen) den Vizemeisterplatz.