Am Wochenende fand in Tübingen das jährliche Fördergruppenvergleichsturnier statt. Dort messen sich die besten Nachwuchsreiter unter 14 Jahren aus ganz Württemberg sowohl im Einzel als auch in einer Teamwertung der Pferdesportkreise (PSK).

In der Dressur am Samstag trotzte das Team des PSK Heidenheim mit Leonie Berres au Arissima, Philippa Rech auf und Katharina Müller auf Quidammus dem strömenden Regen, musste aber ein paar der Aufregung geschuldete Fehler in Kauf nehmen. Besonders Katharina Müller überzeugte und kam mit der Wertnote 8,3 in dem Dressur-Wettbewerb der Klasse E auf Platz drei.  Nach der Dressur ordnete sich das Team auf Rang elf unter 14 Pferdesportkreisen ein.

Im Springen präsentierten sich die Heidenheimer Junioren stark: Im Stilspring-Wettbewerb der Klasse E kam kein anderes Team am Heidenheimer Nachwuchs vorbei. Leonie Berres erritt sich erneut mit Arissima Rang drei (7,8) und sowohl Maxie Luise Maier auf C’est la vie als auch Moritz Gress im Sattel von Zenta ordneten sich mit jeweils 7,6 auf Rang fünf ein. Damit kämpfte sich das Team in der Gesamtwertung auf Rang sieben vor.

In der anspruchsvollen Stilspringprüfung der Klasse A** spielte Lenny Daniel Bücheler auf dem Rücken von Salento seine Routine aus und erritt sich in dem starken Feld Rang sechs (7,5). Der Rest des Teams schlug sich tapfer, jedoch machte sich die fehlende Erfahrung auf dieser Höhe bemerkbar. In der Mannschaftswertung im Springen musste sich das Team somit mit dem vierten Rang begnügen. Insgesamt fand sich der PSK Heidenheim nach der Aufholjagd im Springen auf einem zufriedenstellenden Rang wieder.