Mit dem Blausteiner Rundstreckenrennen stand für Markus Westhäuser vom Bike-o-rado-Racing-Team das erste Rennradrennen der Saison an. Die rund 40 Seniorenfahrer mussten hierfür den noch regennassen und verwinkelten 4,6 Kilometer langen Kurs bei Blaustein, genauer in Markbronn, 14 Mal bezwingen. Einige der Angereisten entschieden sich aufgrund der Schwierigkeit der Strecke gegen einen Start. Die ausgeschwemmte Erde der Felder verwandelte ausgerechnet einige Kurven in eine gefährliche Rutschpartie.

Um die Gefahr möglichst gering zu halten, startete Westhäuser aus der ersten Reihe. Bei freier Strecke und Sicht konnte er auf der Ideallinie ein solches Tempo fahren, dass bereits bei der ersten Rundendurchfahrt niemand mehr folgen konnte. Um nicht zu stürzen, nahm Westhäuser in den Kurven das Tempo deutlich raus und versuchte auf den geraden Bergabpassagen mit über 60 km/h den verlorenen Boden wieder gutzumachen. Ebenso baute er an dem steilen Berg Richtung Start und Ziel seinen Vorsprung kontinuierlich aus, um nach 1:34 h das 64 km lange Rennen mit einem Vorsprung von mehr als fünf Minuten auf dem ersten Platz zu beenden.

Ein Mountainbike wäre unter diesen Umständen die bessere Alternative gewesen, so standen nach dem Rennen drei Stunden Reinigungs-und Wartungsarbeiten an, um das Rennrad auf die offene Baden-württembergische Bergmeisterschaft vorzubereiten. Dann jedoch die schlechte Nachricht: Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung abgesagt.