Nach einer schwierigen Saison mit vielen Corona- und Unwetter-bedingten Absagen entschied jüngst ein Spieltag über die Finalqualifikation im Jugendmannschaftspokal. Das entscheidende Kräftemessen fand jüngst im 18-Loch-Wettbewerbjüngst beim GC Ulm statt, zu dem der Golf-Club Hochstatt mit fünf Spielerinnen und Spielern anreisten.

Christian Pilgermayer mit bester Runde

Und die Hochstatter Jugendlichen überzeugten mit ihrem Spiel: In der der Brutto-Wertung sie sich den überlegenen Sieg. Der 14-jährige Christian Pilgermayer spielte mit 32 Bruttopunkten (vier über Par) die beste Runde des Tages. Dem ein Jahr älteren Luis Jooss gelang ebenfalls eine starke Runde mit 29 Bruttopunkten (sieben über Par).

Starke Mannschaftsleistung

Mit diesem Ergebnis sicherte er sich den zweiten Platz im Tagesklassement. Damit legten die beiden den Grundstein für den Hochstatter Erfolg, welcher mit guten Runden von Ben Gerlach (24 Bruttopunkten), Leo Jägerhuber (13) und Karla-Tabea Abele (11) abgerundet wurde.

Finale in Mannheim-Viernheim

Die Brutto-Mannschaft im 18-Loch-Wettspiel qualifiziert sich damit für das baden-württembergische Finale im Golf-Club Mannheim-Viernheim im September.

Die 9-Loch-Mannschaft reiste ersatzgeschwächt mit nur zwei Spielern an. Rémi Fischer und Carl Friedrich Gubitz zeigten mit 21 und 19 Nettopunkten gute Leistungen, konnten sich aufgrund der fehlenden Mannschaftsstärke aber nicht für das Finale qualifizieren.