Seit knapp zwei Jahrzehnten beschreiten Stephan Rein und Niklas Multerer einen gemeinsamen Weg: Die beiden engen Freunde waren einst gemeinsam in der deutschen Degenfecht-Nationalmannschaft und haben schon vieles erlebt. Darüber sprechen die jeweils 31-Jährigen in der neuen Folge des HZ-Podcasts „Unterm Dach“.

Rein ist als Nummer 48 der Weltrangliste, damit ist er bester Deutscher, noch immer Teil des Nationalteams und macht sich Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Japan.

Im Podcast geht es aber nicht nur ums Sportliche, sondern auch darum, was die Fechter, die die ganze Welt bereisen, erleben. Eine Anekdote in Kolumbien beschrieb Rein wie folgt: „Sowas habe ich noch nie erlebt.“ Und was plante Trauzeuge Multerer bei Reins Junggesellenabschied?

Beide freuen sich auf die Heidenheimer Fechtertage, die vom 9. bis 12. Januar in der neuen Herbrechtinger Bibrishalle ausgetragen werden. Auch wenn bei Multerer auch Wehmut mitschwingt. Schließlich hat er bereits konkrete Pläne für sein baldiges Karriereende.