HSB – 1. Heubacher Handballverein 32:23 (15:9) – Die Heidenheimer traten vor etwa 100 Zuschauern nach dem Ausfall von fünf Spielern (Marcel Hug, Oli Aeugle, Flo Biebl, Benny Hug und Leo Hüper) mit einem extrem ausgedünnten Kader an und hatten demzufolge große Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Vor allem im Angriff tat man sich schwer. Allerdings arbeitet die Abwehr mit dem A-Jugendlichen Adam Agoston und Marvin Valeczky im Mittelblock sehr engagiert.

Da Torhüter Bosch wieder eine gute Leistung zeigte, konnten sich die Hausherren langsam, aber sicher absetzen. Auch ein sehr rüdes Foul an Tim Baur, der im Tempogegenstoß gecheckt wurde und anschließend mit einem Cut über dem rechten Auge behandelt werden musste, stoppte den HSB nur kurz.

Zur Überraschung der ganzen Halle zogen die beiden Schiedsrichter bei diesem brutalen Einsteigen nicht die rote Karte, sondern beließen es bei einer Zwei-Minuten-Strafe für die Gäste. Heidenheim setzte sich über 4:3 und 6:4 beim 11:7 erstmals mit vier Toren ab und profitierte hauptsächlich von den treffsicheren Außen Stegmaier und Gaschler, die mehrfach im Tempogegenstoß erfolgreich waren. Beim Stand von 15:9 wurde gewechselt.

Nachdem nun auch Baur nicht mehr mitwirken konnte, wurden die Alternativen im Rückraum knapp. Tim König kam nun zu seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft auf der Mitteposition. Die Gäste kamen dennoch nicht mehr näher als auf fünf Tore heran, und der HSB steuerte über 26:18 dem 32:23-Sieg entgegen.
Heidenheim: Bosch, Mack, Valeczky (5), Baur (3), K. Rendle (4/4), Stegmeier (6), Maresch (4), König, Kascha (5), Agoston, Uhl (2), Gaschler (3)

SG Kuchen/Gingen – TSG Schnaitheim 29:28 (17:13) – Am Sonntag traten die Schnaitheimer Herren im ersten Auswärtsspiel der Saison bei der SG Kuchen/Gingen an. Ein erfahrener und eingespielter Gegner sowie personelle Ausfälle ließen ein schwieriges Spiel erahnen. Zunächst war die TSG noch gleichauf, aber bis zur 24. Minute setzten sich die Gastgeber mit vier Toren ab.

Zur Halbzeit stand es vor circa 100 Zuschauern 17:13, dann zog die SG bis zur 41. Minute auf 23:16 davon. Der Grund dafür waren zu einfache Fehler im Angriff und eine inkonsequente Abwehr auf Seiten der Mannschaft von Trainer Thomas Feil, die sich dann aber herankämpfte, deutlich mehr Zugriff in der Abwehr und Effizienz des Angriff bekam.

Drei Minuten vor dem Ende betrug der Rückstand nur noch drei Treffer, anschließend konnte sogar auf ein Tor verkürzt werden, doch es reichte nicht mehr zum Punktgewinn. In drei Wochen treffen die Schnaitheimer zu Hause auf den 1. Heubacher HV. Durch die Pause erhofft man sich viele Rückkehrer und die ersten Punkte.
Schnaitheim: R. Schmeißer, Brosi, Montag, Krapf (9), Gruschka, Braumann (2), Paul (2), Simon, Wagner (5), Chaudhari (6), Helwig (2), Benz (2)

TV Altenstadt II – TSG Giengen 34:27 (16:14) – Aufsteiger Giengen verlor auch seine zweite Partie in der Bezirksliga. In Altenstadt fand die TSG vor nur 50 Zuschauern zunächst gar nicht ins Spiel, lag nach zehn Minuten 0:5 zurück. Dann aber kämpften sich die Giengener auf ein Tor heran, beim Halbzeitstand von 16:14 für die Gastgeber war noch alles offen.

Es blieb eng, aber der TSG wollte der Ausgleich einfach nicht gelingen. Nach 45 Minuten stand es 23:21, aber dann brachen die Giengener ein und kassierten doch noch eine deutliche Niederlage.
Giengen: Geyer (3/1), Brachert, Buqani, Grötchen (4), Gebhardt (6), Tenyer (1), Fischer (1), Gauß (1), Beermünder (8), Yatkin, Weller (3), Bauer, Daumann, Renelt