Am vergangenen Wochenende fand in der Karl-Rau-Halle das Handballturnier um den Heidenheimer Stadtpokal statt. Da das geplante Herrenturnier am Samstag wegen Teilnehmermangel ausfallen musste, startete der Wettbewerb am Sonntag mit dem Damenturnier.

Michael Salomo spendet Pokal

Als Schirmherr des Turniers stiftete Heidenheims Oberbürgermeister Michael Salomo einen Wanderpokal. Um die neue Trophäe spielten vier Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden. Die Spiele dauerten jeweils 30 Minuten.

Vier Mannschaften am Ball

Auf Torejagd gingen neben Gastgeber Heidenheimer SB die beiden Kreisliga-Konkurrenten der SG Herbrechtingen/Bolheim 2 und der SG Lauterstein-Treffelhausen-Böhmenkirch 2 (LTB). Das Teilnehmerfeld komplettierte die FSG Giengen-Brenz 2 aus der Bezirksklasse.

Überraschung im ersten Spiel

Das erste Spiel zwischen den Gastgeberinnen und der FSG Giengen-Brenz 2 brachte gleich die erste Überraschung des Turniers. Gegen die favorisierte FSG holten die HSB-Damen, die Corona-bedingt erst seit einer Saison zusammenspielen, einen knappen 9:8-Sieg. Eng ging es auch im zweite Spiel zu: Die SG LTB 2 zwang die SG Herbrechtingen/Bolheim 2 in einer umkämpften Partie mit 12:11 in die Knie. Die Damen von der SG LTB 2 mussten dann gleich noch einmal ran und konnten sich überraschend deutlich mit 15:10 gegen Giengen-Brenz durchsetzen.

Knappe Duelle

Zwischen der SG Herbrechtingen/Bolheim 2 und dem HSB wogte das Spiel hin und her und am Ende trennte man sich 12:12. In ihrem letzten Spiel ließ die FSG Giengen-Brenz 2 ihre spielerischen Möglichkeiten aufblitzen und besiegte Herbrechtingen/Bolheim mit 15:10.

Somit wurde im letzten Turnierspiel zwischen der SG LTB 2 und dem HSB der Turniersieger ausgespielt. Eine schnelle Vier-Tore-Führung der SG konnten die Gastgeberinnen bis auf ein Tor verkürzen. Doch dann zog die SG LTB 2 das Tempo an und sicherte sich einen verdienten 13:9-Erfolg.

Verdienter Turniersieger

Ungeschlagen holte sich der Kreisligist den Turniersieg und durfte als erste Mannschaft den neuen Wanderpokal in die Höhe stemmen. Den zweiten Platz belegten die Heidenheimerinnen vor der FSG Giengen-Brenz 2 und der SG Herbrechtingen/Bolheim 2.