Mit starken Leistungen sind am vergangenen Wochenende zwei Athleten des Skiclubs Königsbronn in Berchtesgaden in die nationale Wettkampfsaison gestartet. Der Nordische Kombinierer Jan Andersen feierte beim Deutschlandpokal einen Tagessieg, Skispringer Benjamin Bücheler schnupperte bei seiner Schülercup-Premiere an den ersten Zehn.

Weite Sprünge auf der Schanze

Jan Andersen präsentierte sich eine Woche nach seinem Weltcup-Debüt in Oberhof in Topform. Der 19-Jährige sprang am Samstag auf die Tagesbestweite von 98 Metern. Auf der 10 Kilometer langen Skirollerstrecke konnte er diesen Vorsprung mit der drittbesten Laufzeit von 26:48.6 Minuten behaupten und holte sich vor Lenard Kersting (SK Winterberg) und Nick Schönfeld (VSC Klingenthal) den Sieg.

Sturz bei 100-Meter-Satz

Tags drauf ging es für Andersen erneut weit auf der Schanze. Bei der Landung seines Satzes auf 100 Meter kantete der Ski des Kombinierers aber auf, sodass er bei der Telemark-Landung stürzte. Wegen der Punktabzüge für die misslungene Landung ging er mit einem Rückstand auf die Laufstrecke.

Nordische Kombination Weltcup-Debüt von Jan Andersen

Oberhof/Königsbronn

Auf der fünf Kilometer langen Sprintdistanz kam er an die Führenden nicht mehr heran und landete letztlich auf dem fünften Platz. Den Sieg am Sonntag holte sich Pepe Schula (SSV Geyer) vor Pirmin Maier (SC Waldau) und Hannes Gehring (SV Biberau).

Bücheler mit guter Premiere

Für Benjamin Bücheler ging es am Samstag bei einem Schülercup-Debüt auf die 90-Meter-Schanze. Mit Sprüngen auf 72 und 73 Meter gelang ihm mit dem 13. Platz ein ordentlicher Einstieg. Noch besser lief es für den Springer des SCK am Sonntag. Nach 74 Metern im ersten Durchgang erwischte er im zweiten einen richtig guten Sprung und segelte auf 86 Meter. In der Tageswertung erreichte Bücheler den elften Rang.