Steinweiler / Thomas Jentscher Rund 300 Zuschauer sahen die Rennen auf der neu gestalteten Strecke. Ingo Kaufmann wird Zweiter in der Elite-Klasse.

Die Premiere ist geglückt, beim ersten 4-Cross-Rennen der „European Series“ bewährte sich die neu gestaltete Mountainbike-Strecke in Steinweiler. Rund 300 Zuschauer sahen spannende Rennen in acht Klassen, es gab wenig Stürze und keine Verletzungen, auch der Zeitplan verdiente seinen Namen.

Das Feld war mit Fahrern aus ganz Deutschland, der Schweiz, Großbritannien und Italien gut besetzt, die Strecke war so abgesteckt, dass auch immer wieder Überholmanöver möglich waren. Das i-Tüpfelchen wäre noch ein Sieg von Lokalmatador Ingo Kaufmann in der Elite-Klasse gewesen, doch er musste sich dem starken Robin Bregger geschlagen geben.

Darüber war der Fahrer des Bike-o-rado-Teams aber nicht traurig: „Es wäre schon schön gewesen, mal wieder ganz vorne zu landen – gerade zu Hause – aber Robin ist derzeit einfach in Topform.“ Bei der Elite wurde ebenso wie bei der U 17 und bei den Damen zunächst eine Zeitqualifikation gefahren. Im Viertelfinale standen dann kurioserweise die vier Starter des gastgebenden Biketeams Steinweiler (BTS) gemeinsam am Gatter. Kaufmann und Paul Bihlmayer lagen vorn und sicherten sich den Einzug ins Finale.

Hier durfte sich aber der Zeitschnellste, Robin Bregger aus Wolfach, den besten Startplatz sichern. Dies nützte er aus und war in der ersten Kurve vorn. „Ich habe alles versucht, kam aber nicht mehr an ihm vorbei“, erklärt Kaufmann, der mit seinem zweiten Platz durchaus zufrieden war. BTS-Fahrer Bihlmayer wurde Vierter, dessen Teamkollegen Johannes Rauterberg und Nils Mai erkämpften im „kleinen Finale“ die Plätze sechs und sieben.

In der U 17 setzte Samuel Schoger vom BTS seine eindrucksvolle Erfolgsserie fort und stand wie in bisher allen Rennen dieses Jahres ganz oben auf dem Siegerpodest. Lukas und Marius Döbber aus Steinweiler folgten hier auf den Plätzen sieben und neun.

Einen weiteren Sieg für das Biketeam gab es in der U 11: Erik Mann belohnte sich mit der Goldmedaille für seine starke Leistung. Auch seine Teamkollegen überzeugten. Jakob Neher wurde Dritter und die erst sieben Jahre alten Silas Schoger und Taylor Kelly reihten sich auf den Rängen fünf und sieben ein.

Bei den Damen gewann Laura Küderle vom TSV Böhringen, Magdalina Schulz und Selina Schoger vom BTS wurden Dritte und Fünfte.

Das Rennen der Masters (Senioren) entschied Andreas Huber vom HSB für sich, Thomas Huber wurde Dritter.

In der U 15 hatte Kevin Kern (Wolfach) die Nase vorn, Max Landgraf (BTS) kam auf Rang sechs.

Auch in der U 13 ging der Sieg nach Wolfach, Fabio Santos war nicht zu schlagen. BTS-Fahrer Moritz Reinhardt belegte Platz neun.

Alles in allem war man beim BTS mit der 4-Cross-Premiere zufrieden und Abteilungsleiter Kaufmann ist sich sicher, dass es nicht das letzte Event dieser Art war. „Wir sind noch am überlegen, vielleicht veranstalten wir auch einmal ein Nachtrennen.“

Was ist 4-Cross?

4-Cross ist eine Mountainbike-Renndisziplin, bei der vier Fahrer gleichzeitig antreten, es dementsprechend mehr Positionskämpfe gibt. Gefahren wird auf abschüssigen, meist zwischen 150 und 600 Meter langen Strecken. Gefahren wird im K.-o.-System, immer, die zwei schnellsten kommen weiter. Die Athleten verwenden meist Hardtail-Räder (ohne Hinterradfederung). 4-Cross zählt zum Bikercross, welches aus dem BMX-Racing und dem Dual Slalom abgeleitet wurde.