Bei der baden-württembergischen Meisterschaft der Sportakrobaten in Grafenau in den Altersklassen Jugend und Junioren 2 stellte der SV Mergelstetten seine Sonderklasse eindrucksvoll unter Beweis. An den Wettkämpfen nahmen zehn Vereine mit 132 Sportlern und Sportlerinnen teil, alle 21 Starter des SVM kamen mit Podestplätzen zurück.

Dabei haben sich die Mergelstetter neu aufgestellt, altersbedingt und nach Größenverhältnisse wurden die Teams frisch zusammengestellt. Und das scheint gut gelungen zu sein, wie die Ergebnisse in Grafenau zeigen.

Gruppen neu zusammengestellt

Das Damenpaar Amelie Pfau und Finia Falch präsentierte sich am Wochenende zum ersten Mal und das direkt eine Altersklasse höher. Durch eine Verletzung im Vorfeld waren die beiden noch nicht auf Topniveau, in der Balance noch etwas unsicher. In Kombination zeigten Pfau/Falch bereits eine anspruchsvolle Übung und bewiesen mit der finalen Bronzemedaille, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen ist.

Die WM-Teilnehmerinnen Aelita Schelhorn und Christina Lust bilden nun mit der Oberpartnerin Johanna Pfau ein Trio. Sie präsentierten eine herausragende neue Choreographie. Das Aufgrätschen in den Handstand auf der hohen Pyramide war etwas zu schwungvoll, der Rest der Übung nahezu perfekt. So landeten die SVMlerinnen trotz großem Punktabzug in der Grundschwierigkeit auf Platz zwei hinter dem Trio aus Albershausen.

Führungsrolle im Land

Einen Tag später konnte der Nachwuchs des SV Mergelstetten mit seinen Sportakrobaten seine Führungsrolle im Landesverband unter Beweis stellen. Auch wenn der Wettkampf bei manchen nicht fehlerfrei verlief, scheint die Qualität so hoch zu sein, dass man die Konkurrenz in Schach halten kann. Klara Schulz und Selina Linsmeier waren bei den Jüngsten im Level 1 (6 bis 11 Jahre) etwas übermotiviert, erreichten trotz eines klaren Fehlers aber den dritten Rang über diesen Platz. Man hatte den Titel bereits gewonnen und ohne Fehler wäre man ganz oben auch wieder platziert gewesen.

Das gemischte Paar David Nagy und Eva Rybalko zeigte sich weiter verbessert und kam mit einer harmonischen Darbietung auf Platz zwei.

Das Trio mit Maya Heidecker, Selina Gustek und Anastasija Schwarz im Level 2 (7 bis 12 Jahre) steigerte seine Leistung deutlich. Mit verbesserter Technik und einer ansprechenden Choreographie holten sie 21,96 Punkte und sicherten sich hinter Uhingen Platz zwei.

Fast punktgleich holte sich das Damenpaar Adel Derdak und Amaryllis Stavrogianni ebenfalls die Silbermedaille. 21,91 Punkte erhielten die beiden für eine anspruchsvolle Übung mit höheren Balanceelementen und Wurfkombinationen.

Einen überraschenden Sieg fuhr das Trio mit Mirijam Chalghoumi, Luisa Gündel und Kira Frischling ein. Die Mergelstetterinnen zeigten Salto mit erstaunlicher Höhe. Obwohl die Landung nicht sicher war, kam kein Konkurrent vorbei und die SVM-Mädchen siegten vor Erbstetten und Ausrichter Grafenau.

In der Altersklasse bis 14 Jahre startete das Damenpaar Lisa Huber und Milena Lang. Auch sie nahmen mit starken 21,91 Punkten die Goldmedaille mit nach Hause. Sie zeigten ein solides, fehlerfreies und leicht wirkendes Programm. Albershausen und Uhingen fanden sich auf den anderen Plätzen wieder.

Höchstwertung für Monz/Lust

Linus Monz brachte mit seiner neuen Partnerin Diana Lust die Halle bereits beim Aufwärmen zum Staunen. Die beiden sehr erfahrenen Sportler zeigten in der Kategorie „allgemeines Wettkampfprogramm“ ihre kombinierte Übung mit Höchstschwierigkeiten wie eine Schraube von Hand zu Hand. In der Balance war die Kugelstelle sehr sicher,dazu gab es eine kesse Choreografie zu „New York, New York“. Mit 26,8 Punkten holten sie Monz/Lust unangefochten den Sieg und den Pokal für die Tageshöchstwertung.