Endlich wieder ein Wettkampf: Nach nervenaufreibenden Monaten, die von Trainingsunterbrechungen und verspätetem Trainingsbeginn geprägt waren, starteten die Rollkunstläuferinnen des RSV Nattheim dieser Tage bei den württembergischen Meisterschaften. Beim ersten Kräftemessen der Saison gingen im Landesleistungszentrum in Heilbronn die besten Läuferinnen und Läufer aus Württemberg an den Start. Und die Leistungsgruppe des RSV Nattheim war mit 20 Teilnehmerinnen stark vertreten - davon 15 Läuferinnen der Leistungssport-Schiene (A-Schiene).

Mehrere Podestplätze

Und die Nattheimerinnen überzeugten mit ihren Leistungen – einige Sportlerinnen schafften sogar den Sprung aufs Podest. Luana D'Amore lief in der Altersklasse Schüler D (2013) auf den zweiten Platz, Romy Stegmayer (D/2012) wurde Dritte. In der Klasse Schüler C (2010/2011) landeten mit Katharina Siewert (2.) und Mira Gergeni (3.) gleich zwei Nattheimerinnen auf dem Podest. Ebenfalls auf dem Silberrang landete Lena Lanzinger in der Pflicht-Konkurrenz Schüler B (2008/2009).

Nina Hoppe siegt in der Pflicht

Für den einzigen ersten Platz für den RSV in der A-Schiene sorgte Nina Hoppe in der Pflicht Schüler A (2006/2007), Leonie Stegmayer erreichte in der Kür den Silberrang. In den Wettbewerben der B-Schiene fuhren Florentine Winter und Annabell Czaroryk erste Plätze ein.

Einige Läuferinnen wurden für ihre Leistungen mit einer Nominierung zur deutschen Meisterschaft und zur Süddeutschen Meisterschaft belohnt.

Zur deutschen Meisterschaft Kür, die Anfang August in Göttingen stattfindet, fahren folgende RSV-Läuferinnen: Katharina Siewert, Stella D'Amore, Mira Gergeni, Leonie Stegmayer, Kiara Reinhardt und Sarah Bortel.

Bei den süddeutschen Meisterschaften Anfang Oktober wurde die DM Starter und Emily Hoppe, Lena Lanzinger, Nina Hoppe, Romy Stegmayer, Lisa Pham und Letizia Illenberger (unter Vorbehalt) nominiert.