Kreis Heidenheim / Thomas Abele Verbandsligist Königsbronn verlor in Bad Wurzach hauchdünn und musste die Tabellenführung abgeben.

Pascal Weidl ging trotz besserer Holzzahl leer aus und Daniel Fessler verlor um einen Kegel. Im Mittelpaar punktete Thomas Rieck (624) souverän, während Uwe Fauth (527) chancenlos war. Im dramatischen Schlusspaar lagen Paul Oker (551) und Achim Vetter (584) vor dem letzten Satz knapp vorne, am Ende siegten die Gastgeber aber mit dem um einen Kegel besseren Teamergebnis mit 6:2.

Für Niederstotzingen blieb der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf aus. Der TSV verlor gegen Geislingen mit 1:7 und hat nur noch einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Erwin Bee war mit 604 Holz Bester.

Immer spannender wird es in der Oberliga, in der Spitzenreiter Burgberg in Nattheim mit 1:7 unterlag und nur noch einen Zähler Vorsprung hat. Vier der sechs Duelle wurden bei Satzgleichstand durch die Holzzahl entschieden. Bei den Gastgebern, die beim Teamergebnis am Ende nur zwei Kegel mehr aufwiesen, glänzten Vinko Lovric und Joachim Fremdt (je 588), beim FVB punktete Dietmar Ulbrich (546).

Gerstetten unterlag zu Hause Ulm mit 2:6. Hermaringen kam im Kellerduell gegen Baienfurt nicht über ein 4:4 hinaus und kann dem Abstieg wohl nicht mehr entgehen.

Regionalligist Königsbronn II gewann in Eislingen mit 5:3. Bester SVHler war Manuel Benz (568).

In der Frauen-Verbandsliga rückte Burgberg mit dem 6:2 daheim gegen Bad Wurzach näher an die Tabellenspitze. Natalie Prchal (570) und Jaqueline Lajko (551) machten hier am Ende alles klar.

Niederstotzingen bleibt nach dem 7:1 gegen Hermaringen Tabellenführer der Oberliga. Simone Bader (603) und Silvia Gruschka (583) stellten mit einem starken Auftritt gleich zu Beginn die Weichen. Beim SC glänzte Janine Mack (582). Schnaitheim kam in Ailingen mit 0:8 unter die Räder. BurgbergII gewann das Kellerduell gegen Berg mit 7:1 und verließ damit den letzten Tabellenplatz.