Kreis Heidenheim / Thomas Abele/Kai Lebzelter Königsbronn startet mit einem Sieg ins neue Jahr, auch Niederstotzingen war erfolgreich.

In der Verbandsliga der Kegler startete Königsbronn mit einem Heimsieg ins neue Jahr und verteidigte damit die Tabellenführung. Der SVH bezwang Stuttgart-Kaltental mit 6:2. Thomas Rieck (608) und Daniel Fessler (578) sorgten für eine komfortable Führung, Uwe Fauth (595) steuerte im Mittelabschnitt einen weiteren Zähler bei. Pascal Weidl (550) hatte knapp das Nachsehen und für Florian Oker (544) lief es nicht wie gewohnt. Paul Oker (581) hielt seinen Gegner aber sicher auf Distanz.

Erfolgreich waren auch die Niederstotzinger, die sich zu Hause gegen Wurzach mit 6:2 durchsetzten und im Abstiegskampf wieder Hoffnung schöpfen. Jürgen Schapals (596) und Esref Genctürk (589) brachten den TSV in Führung. Im umkämpften Mittelpaar verlor Peter Heiske (565) knapp, während Bernd Mauterer (567) den dritten Zähler auf die Habenseite brachte. Die Partie blieb spannend bis zum letzten Satz. Dietmar Müller (569) verlor sein Duell hauchdünn, aber Erwin Bee (585) setzte sich um zwei Kegel durch und mit dem besseren Teamergebnis holten die TSVler den Sieg.

Einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft machte Oberligist Burgberg, der Hermaringen beim 7:1 keine Chance ließ. Gernot Ulbrich (623) und Simon Neumaier (610) waren die Tagesbesten. Den einzigen Zähler für die Gäste holte Tobias Merkle (549).

Gerstetten musste in Vilsingen mit einem 4:4-Unentschieden zufrieden sein. Marcel Zimmermann (589), Philip Övüc (563), Wolfgang Wehling (554) sowie Benjamin Jooß (544) holten die Punkte. Die Gastgeber profitieren aber vom besseren Mannschaftsergebnis. Nattheim landete gegen Baienfurt einen 7:1-Heimsieg, Tagesbester war Joachim Fremdt (593).

In der Frauen-Verbandsliga setzte sich Burgberg in Heilbronn mit 7:1 durch. Anders als es das Ergebnis vermuten lässt, war die Partie sehr spannend. Durch die Punkte von Lisa Lipovsky (483), Lucia Kastler (506) und Christa Ludwig (501) führte Burgberg vor dem Schlusspaar mit 3:1 Zählern, lag aber beim Teamergebnis nur um zwei Kegel vorne. Natalie Prchal (569) und Ina Stegmaier (528) holten dann zwei weitere Punkte.

In der Oberliga waren drei Kreisvertreter erfolgreich und liegen dank den Patzern der Konkurrenz gut im Titelrennen. Niederstotzingen schlug Burgberg 2 mit 6:2 und übernahm die Tabellenspitze. Silvia Gruschka (549) punktete im Startpaar für den TSV, Doris Mäck (531) glich für die Gäste aus. Dann zogen die Gastgeberinnen durch Sandra Berger (556), Gerlinde Gottschalk (509) und Simone Bader (570) davon. Beim FVB holte Regina Danzer (551) einen weiteren Zähler.

Schnaitheim verbesserte sich durch den 5:3-Auswärtserfolg in Berg auf Rang zwei. Silvia Riehl (501), Alessa Riehl (553) und Petra Kuhn (490) gewannen ihre Duelle. Hermaringen schickte Ailingen mit 7:1 nach Hause und ist Vierter. Für den nie gefährdeten Erfolg sorgten Ulrike Mack (518), Judith Merkle (573), Stefanie Thierer (563), Sieglinde Fiedler (530) sowie Caroline Casciaro (541).