Rotterdam / dpa Die Dressurkönigin holt in Rotterdam drei EM-Titel. Die deutschen Springreiter verpassen die Medaillenränge.

Mit drei Goldmedaillen hat Dessurreiterin Isabell Werth die Europameisterschaften in Rotterdam beherrscht. Die deutschen Springreiter, die im Team-Wettbewerb Silber gewannen, sind dagegen im Einzel am Sonntag leer ausgegangen. Simone Blum aus dem bayerischen Zolling belegte als Beste den vierten Platz.

Isabell Werth, die am Samstag zum insgesamt 20. Mal EM-Gold gewonnen hatte, machte die Konkurrenz auch auf dem Podium nass: mit Champagner. Vergnügt und feucht-fröhlich feierte die Dressurkönigin im Stadion ihre dritte Goldmedaille bei den Meisterschaften in Rotterdam. Auch im Stall wurde anschließend gefeiert – und Werths Siegerstute Bella Rose wurde mit Möhren für ihre Meisterleistungen belohnt.

Isabell Werth ist ein Phänomen. Vor 30 Jahren gewann die Dressurreiterin ihr erstes EM-Gold. Manchmal macht es den Eindruck, als genieße die 50 Jahre alte Ausnahmereiterin ihre Erfolge noch mehr als früher. „Ich bin einfach nur super-glücklich“, sagte die Seriensiegerin, die sich in Rotterdam immer mal wieder eine Träne wegwischen musste.

Schon bei der letzten Lektion ihres Kür-Rittes am Samstagnachmittag klatschte das begeisterte Publikum im Takt mit. Auch die Niederländer, die einige Jahre in Anky van Grunsven die schärfste Konkurrenz gestellt hatten, feierten mit Werth eine fantastische Kür. Das Publikum erlebte den dritten Sieg der erfolgreichsten Reiterin der Welt nach einer deutschen Meisterschaft mit europäischen Gästen. Werth gewann auf ihrer Stute Bella Rose mit 90,875 Prozent vor Dorothee Schneider aus Framersheim mit Showtime (90,561) und Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen mit Dalera (89,107). „Ich hatte das erwartet“, sagte die Siegerin über den hauchdünnen Vorsprung auf Schneider, die wie schon im Grand Prix Spezial Silber holte. Die 50-Jährige, Olympia-Siegerin im Team- und im Spezial-Wettbewerb, gewann in Rotterdam ihre ersten EM-Einzelmedaillen. „Es war ein einzigartiges Gefühl“, schwärmte Dorothee Schneider über ihre Kür.

Bronze verpasst

Am Sonntag verpasste Weltmeisterin Simone Blum (30) mit ihrer Stute Alice durch einen Abwurf Bronze. Europameister der Springreiter wurde der Schweizer Martin Fuchs mit Clooney vor dem Briten Ben Maher mit Explosion und dem Belgier Jos Verlooy mit Igor. Marcus Ehning (45) aus Borken belegte mit Comme Il Faut Rang fünf. dpa