Am Samstag kam es knüppeldick für die Herbrechtinger Ringer, bei denen ohnehin Mihail Georgiev und der als Ersatz vorgesehenen Andrei Frant sowie Konstantin Schneider fehlten. Erst unmittelbar vor dem Wiegen wurde es für Teammanager Bernd Biller und Mannschaftsführer Werner Beck dann auch noch Gewissheit, dass die TSV auch ohne Wladimir Berenhardt antreten muss.

Unter diesen Umständen waren die Herbrechtinger gegen Fellbach, das bis dahin mit erst einem Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz stand, plötzlich in der Außenseiterrolle. Und nach den ersten drei Begegnungen sah es auch zappenduster aus.

Zu Beginn sah‘s düster aus

Die Gewichtsklasse bis 61 kg ging kampflos an die Gäste, bis 98 kg Freistil war TSV-Oldie Tuncay Yildiz gegen den reaktivierten vielfachen EM und WM-Teilnehmer Dragomir Stoychev bei seiner Schulterniederlage chancenlos. Bis 71 kg greco kam in letzter Minute der 16-jährige Mehmet Demir zu einem Oberliga-Debüt, wurde dabei vom zweifachen deutschen Jugendmeister Kevin Karl in der dritten Minute geschultert.

Beim Stand von 0:12 erarbeitete sich Riccardo Caricato ( Bis 130 kg greco) gegen den hochgewachsenen Paul Wahl deutlich mehr Kampfanteile, welche der TSVler diesmal aber nicht in Wertungspunkte umsetzen konnte. So kam lediglich einen 2:0-Punktsieg über Passivität des Gästeringers zustande. Eine lebendige Begegnung entwickelte sich bis 80 kg Freistil zwischen Sebastian Stängle (TSV) und Murad Makaev, der die beherzt vorgetragenen Beinausheber des TSVlers wiederholt mit Schleuderaktionen konterte. Durch den 17:7-Punktsieg des Fellbachers führten die Gäste zur Pause 15:1.

Ersatzmann Strauß siegt

Lars Strauß (TSV) sprang ebenfalls ziemlich kurzfristig bis 86 kg greco in die Bresche, trat dem Dritten der Junioren-DM, Moritz Wahl, mit all seiner Cleverness und Routine entgegen und übernahm im zweiten Abschnitt nach einer gelungenen Schleuder vermehrt das Kommando. Am Schluss wurde er gekontert, brachte aber einen unerwarteten 4:3-Punktsieg über die Zeit.

Ein rascher 16:0-Techniksieg von Leomid Colesnic (bis 66 kg Freistil) über Jan Madejczyk und ein Schultersieg des forsch auftretenden Leon Rul (bis 75 kg Freistil) nach einem blitzartig gezogenen Hüftschwung in der Anfangsminute über Sokratis Kazantzidis brachten die TSV auf 10:15 heran. Allerdings traf dann bis 75 kg greco „Henna“ Schmitt auf den georgischen Topringer Gocha Meladze, der im ersten Abschnitt mit 5:1 in Führung ging. Doch der TSV-Ringer witterte im zweiten Durchgang seine Chance, legte den Vorwärtsgang ein, konnte egalisieren und in der Schlussminute mit der Wertung zum umjubelten 6:5-Punktsieg seinen Gegner sogar noch knacken.

Tasdelen sichert das Unentschieden

Damit bot sich beim Stand von 11:15 doch noch die Chance zum Unentschieden und Muhammed Tasdelen (bis 57 kg Freistil) ließ nichts anbrennen. Mit seinem überlegenen 15:0-Techniksieg über den deutschen Jugendmeister Timur Demir sorgte er dafür, dass die Herbrechtinger auf nach dem siebten Kampftag noch ungeschlagen sind.