Erneut gibt es beim Heidenheimer Sportbund eine personelle Überraschung: Geschäftsführer Edgar Klaiber wird den Verein wieder verlassen. Dies wurde am Freitagabend bekannt.

Der 42-Jährige betont, dass es kein Abschied im Bösen sei, er nach einer neuen Herausforderung suche und ihm an einer ordnungsgemäßen Übergabe liege. Gekündigt hat er zum 30. September. Ob bis dahin dann auch die erst vor Kurzem verschobene Hauptversammlung des Großvereins über die Bühne gegangen ist, lässt sich noch nicht sagen.

Einsetzung war umstritten

Klaiber ist der erste hauptamtliche Geschäftsführer des HSB, seinen Posten hat er zum 1. Mai 2018 angetreten. Vorausgegangen war eine recht hitzige außerordentliche Hauptversammlung. Nicht jeder im Verein war von der Notwendigkeit einer solchen Stelle überzeugt, vor allem störten sich einige Mitglieder am Status des Geschäftsführers als automatisches Vorstandsmitglied.

Klaiber spielte in jungen Jahren in der Fußballabteilung des HSB, seine berufliche Laufbahn begann er bei der Heidenheimer Volksbank. Danach folgte ein Betriebswirtschafts-Studium an der Fachhochschule Heilbronn mit dem Schwerpunkt Sportmanagement.

Klaiber blieb im Raum Heilbronn, wo er von 2010 an bei der Neckarsulmer Sport-Union als Geschäftsführer und im ehrenamtlichen Vorstand tätig war.

Die bisher drei Jahre beim HSB waren für Klaiber sicher sehr arbeitsreich und auch nicht einfach, gab es doch immer wieder personelle Wechsel in der Vorstandschaft sowie bei den angestellten Mitarbeitern des Vereins.