In der Sportakrobatik finden in diesem Jahr gleich zwei Großereignisse statt. Im Juni starteten bereits zwei Gruppen des SV Mergelstetten bei der Weltmeisterschaft, die wegen Corona von 2020 auf 2021 verschoben worden war, nun dürfen das Damen-Trio und das gemischte Paar des SVM auch bei der Europameisterschaft im italienischen Pesaro ihr Können zeigen. In den vergangenen Wochen haben sich die beiden Teams intensiv auf den Wettkampf vorbereitet.

Damen-Trio macht den Auftakt

Zunächst ist am 21. September die Damen-Gruppe mit Aelita Schelhorn sowie den Geschwistern Diana und Christina Lust an der Reihe. Die drei starten in der Altersklasse 12-18 und haben stark an der Verbesserung der Elemente gearbeitet.

Balance und Tempo wirken jetzt wesentlich konstanter als noch auf der WM im Juni. Auch bei den Lehrgängen mit dem Bundestrainer und der Choreografin wurde nochmals an der Technik der Elemente gearbeitet und die Choreografie überarbeitet und optimiert.

In der internen Konkurrenz um die angestrebten Finalplätze gab sich nun eine Überraschung. Die Startgemeinschaft aus Erbstetten/Grafenau konnte sich gegen die noch bei der WM favorisierten Dresdner Sportlerinnen durchsetzen. Das spiegelt den guten Leistungsstand des baden-württembergischen Verbandes wider, der nun bei der EM mit zwei Einheiten ins Rennen gehen kann.

Mit Finia Falch und Linus Monz ist bei der EM eine zweite Einheit des SVM mit von der Partie. Wie schon bei der WM in Genf werden die zwei in der Altersklasse 13-19 starten. Für sie geht die Reise am 27. September los und wird eine Woche dauern.

Lehrgang mit Neil Griffiths

Auch Falch/Monz haben sich im Sommer intensiv vorbereitet. Ihre schweren Balanceelemente wurden überarbeitet und im stärkeren Tempobereich konzentrierte man sich erneut auf die Link-Kombination zu Anfang der Übung, welche so von niemand anderem weltweit gezeigt wird. Beide konnten ihre gute physische Form halten und fühlen sich für das Großereignis gut vorbereitet.

Den letzten Schliff holten sich die Sportler und die verantwortliche Trainerin Celine Caro von dem weltweit anerkannten Trainer Neil Griffiths, welcher vergangenes Wochenende zu einem Lehrgang eingeflogen wurde.

An diesem Wochenende geht es für die fünf Sportler nun in die Schweiz, um dort bei den offenen Verbandsmeisterschaften ihre Generalprobe zu absolvieren. Die SVM-Teamkolleginnen Fatima de Matteo und Johanna Pfau treten ebenfalls die Reise in die Schweiz an und geben dort ihr internationales Debüt.