Wer wird Deutscher Meister? Bei der Antwort auf diese Frage mischen am Wochenende gleich zwei Mannschaften der Heidenheimer Basketballer mit. Denn: sowohl die Damen als auch die Herren haben sich für die Meisterschaften an der Spree in der Altersklasse der über 40-Jährigen qualifiziert.

Mehr als ein Ausflug

Und: Berlin soll für die beiden Teams mehr als ein netter Wochenendausflug werden. „Wie wir abschneiden werden, ist schwer zu sagen. Aber ein bis zwei Siege könnten drin sein“, sagt Gesine Wißler, die zum Damen-Team gehört. Die Mannschaft, die von Eva Engelhart gecoacht wird und zu der unter anderem Maya Schönfelder, Aline Kopi und Simone Sanwald gehören, tritt als Spielgemeinschaft mit Gelingen an.

Der HSB war bei den Damen schon 2020 Südwestdeutscher Meister und für die Deutschen qualifiziert, die dann allerdings wegen Corona ausfielen.

2022 fiel dagegen die Südwestdeutsche Meisterschaft aus, weil da Hochheim nicht nach Heidenheim kommen wollte und deshalb Zweiter wurde. Heißt: der HSB war ohne Spiel Meister.

Hamburg, Köln und München

In Berlin stehen in der John-F.-Kennedy-Schule am Teltower Damm im Bezirk Zehlendorf Gruppenspiele gegen Hamburg, Köln sowie die Spielgemeinschaft aus Würzburg und München an. je nach Platzierung geht es dann weiter.

Die Herren sind in der gleichen Halle gefordert. Sie hatten sich die zunächst die Landesmeisterschaft gesichert und wurden dann bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier Zweiter und lösten somit das Ticket für Berlin.

Nahar war schon Deutscher Meister

Wo das Team von Coach Adrian Frey am Ende landen wird, ist schwer zu sagen. Klar ist: auch die Herren werden alles geben. Mit dabei sind unter anderem die beiden Ex-Profis Mike Nahar, der mit Bamberg einst Deutscher Meister wurde sowie Konrad Wysocki, der schon das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft trug.

Doch auch die Gegner werden einiges an Erfahrung und Klasse aufs Parkett bringen. In der Gruppe geht es gegen die Gastgeber aus Zehlendorf, gegen Hagen und Greiz.