Als Coach der HSB-Basketballer hat Trainer Mike Nahar am vergangenen Sonntag viele Kilometer im Auto verbracht, um dann am Abend doch frustriert den Weg nach Heidenheim anzutreten.

Zunächst stand er am frühen Nachmittag mit den Damen in der Oberliga in Steinenbronn (südlich des Stuttgarter Flughafens) an der Linie. Das Team, das nicht komplett antreten konnte, zeigte im Auswärtsspiel mehrere Gesichter:Der HSB lag nach dem ersten Viertel 14:17 zurück, führte zur Halbzeit jedoch mit 26:25, um dann im dritten Abschnitt ein wenig einzubrechen. Steinenbronn zog bis zehn Minuten vor Ende auf 54:44 davon. Entscheiden war da aber noch nichts. Die Nahar-Truppe kämpfte sich heran, ließ in der Defensive wenig zu.

Beim 62:62 ging es in die Verlängerung, in der jedoch die Gastgeberinnen mit 69:67 das bessere Ende für sich hatten – auch deswegen, weil beim HSB Nina Wörner wegen Foulhöchstzahl ausscheiden musste.

Von Steinenbronn nach Ehingen

Nahar machte sich nach Ende der Partie auf den Weg nach Ehingen, wo die Herren in der Bezirksliga aufs Parkett gingen. Die HSB-Herren starteten schlecht, lagen 10:15 nach zehn Minuten und 28:33 zur Halbzeit hinten. Dann lief es besser und die Partie war beim 50:50 nach Viertel drei ausgeglichen. Auch in diesem Spiel ging es mit 71:71 in die Verlängerung.

Als Sieger ging Ehingen vom Platz. Der HSB spielte am Ende zu überhastet, verlegte einen Drei-Punkte-Wurf und fing sich noch einen „Dreier“. Ergebnise 81:78 für Ehingen.

Besser laufen soll es am kommenden Samstag: in der Landkreishalle treffen die Damen um 18 Uhr auf den Tabellenvorletzten Waiblingen, die Herren treten um 20 Uhr gegen den Fünften aus Biberach an.