Das Ergebnis fiel letztlich deutlich aus – mit 44:69 unterlagen die von Eva Engelhart gecoachten Ü-40-Damen des HSB gegen den badischen Vertreter, der in Form einer Spielgemeinschaft in der Landkreishalle antrat.

Das Team aus Pforzheim/Sandhausen präsentierte sich als eingespielte Einheit, überdies fit und treffsicher aus der Distanz. Aber auch unter dem Korb musste der HSB enorm viel Arbeit leisten.

Auf Heidenheimer Seite fehlten dagegen Leistungsträgerinnen wegen Verletzung. Obendrein klappte das Zusammenspiel zumindest in der Anfangsphase nicht. Zudem war es um die Trefferquote nicht gut bestellt.

In der Summe all dessen lagen die Heidenheimerinnen nach dem ersten Viertel bereits 4:17 zurück. „Die Gegnerinnen hatten da einen starken Lauf, wir dagegen kamen nicht ins Spiel“, so Engelhart, die in der Folge allerdings eine Mannschaft sah, die besser zueinander fand, wenngleich es zur Halbzeit 13:30 stand.

Vor allem Aline Kopi zeigte sich im dritten und vierten Abschnitt sehr treffsicher aus der Distanz. Doch leider war das aus Sicht des HSB nicht genug gegen die Spielgemeinschaft, die sich keine Blöße gab.

„Wir hatten zwar keine große Chance, haben aber dennoch schöne Spielzüge gezeigt und gut in der Verteidigung gekämpft. Mehr war nicht drin“, so Engelhart.