Heidenheim / Lis Fautsch Beim Ranglistenturnier der U 20 in Bad Segeberg verteidigte die HSBlerin Lea Mayer ihren Titel. Gegen Alla Zittel focht sie um den Einzug ins Finale.

Erleichtert war Lea Mayer, nachdem sie beim U 20-Ranglistenturnier in Bad Segeberg ihren Titel verteidigt hat. „Das Halbfinale gegen Alla war spannend, aber ich konnte es im letzten Drittel durch klare Einzeltreffer für mich entscheiden. Auch mit dem Gefecht gegen Lisa-Marie Löhr im Finale bin ich ganz zufrieden“, bilanzierte die HSB-Fechterin nach dem Turnier.

Aber der Reihe nach. Unter 79 Teilnehmerinnen startete Mayer an Platz vier gesetzt in die Direktausscheidung und konnte bis zum Viertelfinale deutliche Siege verbuchen: Es standen ein 15:3 gegen Nina Pfeiffer aus Leverkusen, ein 15:6 gegen Leah Haase aus Berlin und ein 15:9 gegen Klara Jaskulla aus Leipzig.

Im Viertelfinale schlug Mayer Lara Goldmann aus Leverkusen mit 15:11, bevor sie im Halbfinale auf ihre Vereinskameradin Alla Zittel traf. Zittel hatte bis dahin ebenfalls sehr nervenstark im Turnier gefochten.

Erst gegen HSBlerin Schulenburg

Schon im 64er-Tableau setzte sie sich mit 15:14 gegen Ella Gödde durch, im 32er-Tableau gegen Vereinskameradin Patricia Schulenburg mit 15:14 und ebenfalls mit 15:14 sicherte sie sich gegen Katrin Meißner aus Tauberbischofsheim, die am Wochenende zuvor noch in Klagenfurt beim European Circuit den zweiten Platz erreicht hatte, einen Platz unter den besten Acht.

Ein Sieg gegen Viktroia Hilbrig mit 15:12 sicherte ihr schließlich den Platz auf dem Podest. Im Gefecht ums Finale war es bis zum Stand von 7:7 spannend, doch dann setzte Lea Mayer ihre ganze Erfahrung ein und gewann souverän mit 15:9.

Neben Lea Mayer und Alla Zittel auf dem Podium sowie Viktoria Hilbrig und Carolina Alves de Lima unter den besten Acht, rundeten Alexandra Zittel, Pauline Loh und Giulia Albrecht mit ihren Top-16- Platzierungen das gute Ergebnis für den HSB ab.

Jakob Blum holt Bronze

Im Herrendegen der U 20 konnte Jakob Blum seine starke Form bestätigen und sich Bronze erkämpfen. Nach vier Siegen und zwei Niederlagen schaffte er im 64er-Tableau gegen Julis Dehn aus Essen einen sicheren 15:6-Sieg und gewann ebenfalls mit 15:6 im 32er-Tableau gegen den Luxemburger Niklas Prinz.

Auch den Leipziger Jonas Enzmann dominierte er mit 15:9, sodass der Weg ins Viertelfinale gesichert war.

Hier stand ihm mit Paul Veltrup aus Krefeld, der Nummer eins der deutschen Ranglisten und Silbermedaillengewinner bei den Jugendspielen, ein sehr starker Gegner gegenüber. Doch Blum ließ sich davon nicht beeindrucken und konnte auch hier sein Können unter Beweis stellen: Er gewann mit 15:7.

Im Halbfinale war aber gegen den Leverkusener Louis Bongard Endstation mit 12:15. Die Bronzemedaille wird Blum Rückenwind geben für das kommende Wochenende. Dann findet in Riga der Juniorenweltcup statt.

Drei weitere Athleten waren am Start

Cedric Reiser schaffte es bei den Herren der U 20 unter die Top 16. Er musste im Gefecht um das Finale eine 6:15-Niederlage hinnehmen.  Dominik Renz und Benedict Schenkengel schafften den Sprung unter die besten 32 Teilnehmer von 84.