Und wie immer geht’s schnell im Fußballtrainer-Karussell. Der aus Heidenheim stammende und in Dorfmerkingen lebende Michael Schiele ist nach seiner etwas überraschenden Entlassung beim Aufsteiger Würzburger Kickers schon wieder zurück in der 2. Liga.

Die Verhandlungen mit dem Drittligisten MSV Duisburg vor zwei Wochen hatten sich zerschlagen, aber nun hat der 42-Jährige auch ein besseres Angebot: Er löst beim SV Sandhausen den Anfang dieser Woche von seinen Aufgaben entbundenen Uwe Koschinat ab.

Die Herausforderung in Sandhausen ist aber ebenfalls nicht einfach, die Badener sind nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg auf Rang 15 in der 2. Liga abgerutscht. Schiele, der bereits gestern das Training leitete, kennt den Verein bereits. In der Saison 2002/03 schnürte er für den SVS die Fußballschuhe und absolvierte 32 Spiele.

tj