Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Läufer und Läuferinnen des SV Mergelstetten beim „Wings for life World Run“ am Start. Bei dieser sportlichen Spendenaktion starten alle Teilnehmer weltweit zur selben Zeit, in Deutschland ging’s am Sonntag um 13 Uhr los.

Dabei ist es unwichtig, ob man Spitzensportler, Hobbyläufer oder blutiger Anfänger ist. Eine Ziellinie gibt es nicht, stattdessen setzt sich 30 Minuten nach dem Start das Catcher Car in Bewegung und überholt die Läufer und Rollstuhlfahrer nach und nach. Alle Startgelder und Spenden gehen in die Rückenmarkforschung und helfen dabei, Querschnittslähmung zu heilen.

Zahlreiche Läufer des SV Mergelstetten waren wieder beim Charity-Lauf Wings for Life dabei.
Zahlreiche Läufer des SV Mergelstetten waren wieder beim Charity-Lauf Wings for Life dabei.
© Foto: privat

Thilo Hotz vom SVM schaffte bei der Mittagshitze exakt 25 km, ehe ihn das virtuelle Verfolgungsfahrzeug einholte. Weltweit am besten machte es der Schwede Aron Andersen, der 66,85 Kilometer lief. Als bester Deutscher kam David Schönheer auf Rang drei (62,47 km), direkt dahinter folgte schon die beste Frau, die in den USA lebende Russin Nina Zarina (60,16 km).

Stefanie Lanzinger, Julia Ruf und Alex Schwab von der TSG Giengen.
Stefanie Lanzinger, Julia Ruf und Alex Schwab von der TSG Giengen.
© Foto: privat

Von der TSG Giengen waren drei Läufer am Start. Stefanie Lanzinger, Julia Ruf und Alex Schwab schafften zwischen 20 und 23 Kilometer, als sie vom Catcher-Car eingeholt wurden.