Das Freibadgelände des Badezentrums Sindelfingen war Schauplatz der diesjährigen deutschen Meisterschaften im Crosslauf. Unter den mehr als 1000 Startern waren auch neun Läufer der LG Brenztal, für die es eine wohl einmalige Chance war, sich mit den besten Läufern Deutschlands zu messen. Von Rennen zu Rennen wurde der durch den vielen Regen aufgeweichte Boden immer tiefer und die Läufer hatten zu kämpfen, dass es ihnen auf der 1,1 km langen und kräftezehrenden Runde nicht die Schuhe auszog.

Den Anfang machten die Schülerinnen U 16 in einem Rahmenprogramm über zwei Runden. Hier kam Lara Wiedenmann in der AK 14 nach 10:11 min kam als Neunte ins Ziel.

Das erste Meisterschaftsrennen bestritten die Frauen 50 und älter über fünf Runden. Trotz nicht ganz optimaler Vorbereitung war Karin Elsholtz einmal mehr in ihrem Element, ging es verhalten an, kämpfte sich durch das schwere Geläuf und lief als dritte Läuferin der AK 50 nach sehr starken 23:11 min über die Ziellinie. Der größte Erfolg der Sontheimer Grundschullehrerin war damit perfekt. Beachtlich war auch die Leistung von Laura Rembold in derselben Altersklasse: In 28:31 min wurde sie 21. Viermal musste Ciara Elsholtz (U 20) den Rundkurs bewältigen. Dies tat sie mit Bravour und landete nach 22:17 min auf dem 40. Platz.

In einem starken Teilnehmerfeld bei der männlichen Jugend U 20 über sechs Runden konnte die LG Brenztal sogar eine Mannschaft stellen. Wacker schlug sich das Trio Reto Haas (52. Platz in 28:44 min); Tobias Eberhardt (57. Platz in 30:01 min) und Theo Funk (60. Platz in 30:23 min). In der Mannschaftswertung landeten sie auf Rang neun.

Beim Lauf der Frauen sowie der weiblichen U 23 und AK 35 bis 45 über fünf Runden glich die Laufrunde einem Acker. Die meisten Läuferinnen suchten den manchmal weiteren Weg an der Absperrung. Bei ihren ersten deutschen Meisterschaften gefiel Stefanie Lanzinger bei den Frauen mit Rang 51 in 27:33 min. In der AK 35 lief Daniela Bader nach ihrer Bronzemedaille bei den baden-württembergischen Meisterschaften nach schnellen 28:50 min auf Rang acht.

Am Start waren auch die ehemaligen Brenztälerinnen Maike (jetzt LG Filstal) und Antje Alt (LG Region Karlsruhe). Erfreulich dabei der zehnte Platz von Antje Alt (U 23) nach 24:20 min, womit sie der Karlsruher Mannschaft zum Titelgewinn verhalf. Maike Alt wurde bei den Frauen 47. in 26:54 min.