Am Sonntag richtete der Schneelauf-Verein Geislingen seinen 37. Berglauf aus. Bei nur 7 Grad begaben sich 91 Läufer an den in diesen Zeiten seltenen Massenstart, bei dem aber die vorgeschriebenen Abstände eingehalten wurden. Die Strecke führte vom Eybacher Tal über 8 km und circa 400 Höhenmetern zur Skihütte Weiler.

Für die Läufer der TSG Giengen war so ein Berglauf größtenteils Neuland; am Ende konnten alle mehr als zufrieden sein. Am schnellsten war Sascha Baß bei den Männern in der achtschnellsten Zeit von 39:11 min, was den zweiten Platz in der Altersklasse bedeutete. Sein Trainingskamerad Reto Haas lief ein gleichmäßiges Rennen und erreichte als Sieger der AK 16 das Ziel nach exakt 42 min.

Einmal mehr zeigte Karin Elsholtz (AK 51) auch in diesem Terrain ihr Klasse in vorzüglichen 42:27 min war sie die schnellste Frau im Gesamtfeld. Kämpferisch zeigte sich auch Tochter Ciara Elsholtz, die sich an der letzten Steigung noch von ihren Konkurrentinnen löste und in 44:32 min, der drittschnellsten Zeit aller Frauen, den Sieg in der AK 16 erlief. Auch Laura Rembold zeigte am Schluss noch ihre Sprintqualitäten und kam in der gut besetzten AK 51 nach 54:32 min als Fünfte an.

Tanja Simm vom TV Steinheim kam nach 53:55 min als zweitschnellste Frau der AK 46 ins Ziel, ihr Vereinskollege Winfried Nachtigal belegte in 55:07 min Platz zehn der AK 56.

Ultraläuferin Heidemarie Michaelis-Steck vom TV Hürben gewann die AK 61 in 1:05,36 h. wi/df